Die Schlinge zieht sich zu

Aufmacherbild
 

Vier Teams kämpfen im zwei Plätze

Aufmacherbild
 

Platz Mannschaft Spiele S N SV NV SPS NPS Tore Diff. Pkt.
1. Fehervar 7 6 1 0 0 0 0 23:13 +10 13
2. Dornbirn 7 4 3 1 0 0 0 17:17 0 11
3. Graz99ers 7 4 3 1 0 0 0 20:20 0 10
4. KAC 7 2 5 0 1 0 0 21:19 +2 9
5. Ljubljana 7 3 4 0 0 0 0 24:23 +1 6
6. Innsbruck 7 2 5 0 1 0 0 11:24 -13 5

Die Spannung in der Qualifikationsrunde ist drei Spieltage vor dem Ende kaum zu toppen. Mit Fehervar AV19, dem Dornbirner Eishockey Club, den Graz99ers und dem amtierenden Meister KAC kämpfen vier Teams noch um zwei verbleibende Playoff-Plätze.

Während die Ungarn die besten Karten für einen Platz in der Postseason haben, sieht es für die Klagenfurter recht düster aus. Doch auf dem Papier haben alle vier Teams noch die Möglichkeiten den Sommerurlaub zu verschieben und die Saison zu verlängern.

Alle vier Teams liegen innerhalb von vier Punkten, sechs Zähler sind in den letzten Runden noch zu vergeben. Am Mittwoch treffen die Kontrahenten in den Spielen Fehervar-KAC und Graz-Dornbirn direkt aufeinander. Eine Vorentscheidung im Kampf um die verbleibenden Tickets ist also durchaus wahrscheinlich.

Datum Zeit Heim Gast
Mi., 26.2. 19:15 Fehervar KAC
Fr., 28.2. 19:15 Fehervar Graz
So., 2.3. 17:50 Dornbirn Fehervar

LAOLA1 hat einen Blick auf die Kontrahenten geworfen und ihren derzeitigen Lauf sowie ihre Chance auf eine Qualifikation genauer erörtert:

Fehervar AV19

Bisheriger Verlauf: Die Ungarn haben mit Start der Zwischenrunde eine beeindruckende Leistungssteigerung vollzogen. In den bisherigen sieben Spielen ging man nicht weniger als sechs Mal als Sieger vom Eis. Egal ob auswärts oder zu Hause, die Magyaren präsentieren sich als starke Einheit, die mit ihren Einzelkönnern wie Colton Yellow Horn auf bestem Wege in die Playoffs sind.  Nur einmal leisteten sich die "Teufel" vor heimischer Kulisse einen Ausrutscher, als man gegen Olimpija Ljubljana mit 2:8 unterging.

Nächster Spieltag: Am Mittwoch könnte Fehervar AV19 bereits als Playoff-Teilnehmer feststehen. Mit einem Sieg zu Hause über Rekordmeister KAC und einer gleichzeitigen Niederlage der Graz99ers zu Hause gegen Dornbirn hätte die Truppe von Trainer Marty Raymond 15 Punkte und somit zwei Spieltage vor dem Ende der Zwischenrunde fünf Punkte Vorsprung auf einen "Nicht-Playoff-Platz".

LAOLA1-Einschätzung: Fehervar hat einen Lauf und wird sich die Teilnahme an der Postseason nicht mehr nehmen lassen. Mit den Magyaren hatten vor der Zwischenrunde wohl die Wenigsten gerechnet, doch Raymond formte über die Saison eine gut funktionierende Mannschaft. Die Verpflichtung von Andy Sertich gab der Defensive zusätzliche Sicherheit und stellte sich mittlerweile als absoluter Glücksgriff heraus. Die Roten "Teufel" verfügen mit Frank Banham, Adam Naglich und den ungarischen Routiniers wie Arpad Mihaly oder Viktor Tokaji über genug Erfahrung, um sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen zu lassen.

Datum Zeit Heim Gast
Mi., 26.2. 19:15 Graz Dornbirn
Fr., 28.2. 19:15 Innbruck Dornbirn
So., 2.3. 17:50 Dornbirn Fehervar

Dornbirner Eishockey Club:

Bisheriger Verlauf: Die Vorarlberger waren zwar mit drei Bonuspunkten in die Zwischenrunde gestartet, nach vier Spielen stand jedoch nur ein Sieg zu Hause gegen Innsbruck (4:1) drei Niederlagen gegenüber. Der Playoff-Zug schien in diesem Moment schon abgefahren, doch auch die anderen Teams, Fehervar ausgenommen, überzeugten nicht durch Konstanz. Der Befreiungsschlag kam im Doppel gegen den KAC, als man zuerst im "Ländle" mit 3:2 nach Verlängerung die Oberhand behielt und anschließend in Klagenfurt den Rekordmeister mit 2:1 niederringen konnte. Durch den Pflichtsieg gegen ein nunmehr stark dezimiertes Olimpija Ljubljana haben die Vorarlberger im Kampf um Platz zwei in der Qualifikationsrunde die Pole Position inne.

Nächster Spieltag: In Graz wartet auf die "Bulldogs" ein sogenanntes Vier-Punkte-Spiel, denn mit einem Sieg würde man die Tür zur Postseason ganz weit aufstoßen und die dahinter lauernden Grazer bis auf drei Punkte distanzieren. Das Hinspiel ging in der heimischen Messehalle mit 1:4 verloren und die Steirer haben derzeit ebenfalls einen Lauf. Nach drei Jahren konnte man erstmals wieder in Klagenfurt gewinnen und im Kampf um einen Playoff-Platz am Meister vorbeiziehen. Beide Teams gehen mit breiter Brust und dem gleichen Ziel in dieses Spiel: Ein Sieg ist Pflicht! "Der Druck liegt bei den Grazern, nicht bei uns", versucht Trainer Dave MacQueen im Vorfeld die Brisanz des Spiels für seine Mannschaft ein wenig abzuschwächen.

LAOLA1-Einschätzung: Die Dornbirner haben vor der Olympia-Pause durch die Siege über den KAC wieder Lunte gerochen und haben nun in der Steiermark einen kleinen Matchball. Bereits im letzten Jahr waren die Vorarlberger knapp dran an den Playoffs, am Ende reichte es aber nicht. Die Mannschaft ist diesen Druck des Gewinnen-Müssens nicht wirklich gewöhnt, denn die Playoffs sind zwar das erklärte Ziel, wirklich erwarten konnte man es im Vorfeld von den „Bulldogs“ aber nicht. Das Spiel in Graz könnte eine Vorentscheidung sein und die „Ländle-Truppe“ hat bisher in der Murstadt nicht schlecht ausgesehen. Im Oktober verlor man knapp mit 0:2, wobei das zweite Tor durch einen Empty-Net-Treffer fiel und im Jänner setzte man sich sogar 4:3 nach Verlängerung durch. Dornbirn wird das Spiel gegen die Graz99ers im Bunker knapp für sich entscheiden und anschließend auswärts gegen Innsbruck den Aufstieg in die Playoffs perfekt machen.

Datum Zeit Heim Gast
Mi., 26.2. 19:15 Graz Dornbirn
Fr., 28.2. 19:15 Fehervar Graz
So., 2.3. 17:50 Graz Ljubljana

Graz99ers:

Bisheriger Verlauf: Bei den Steirern hing zu Beginn der Zwischenrunde der Haussegen schief. In den ersten vier Spielen konnte man nur in Dornbirn (4:1) gewinnen, gegen die anderen Kontrahenten Fehervar zu Hause (2:4), Olimpija Ljubljana auswärts (2:4) und im Bunker gegen den KAC (2:6) setzte es Niederlagen. Daraufhin platze Trainer Petri Matikainen der Kragen. "Ohne Namen zu nennen, aber es gibt einige, die nicht spielen, was wir erwarten. Ich war sechs Jahre in Espoo Trainer. War mit einer sehr jungen Mannschaft zwei Mal Vize-Meister. Wissen Sie, wie? Jeder wusste jeden Tag, wenn er die Kabine betreten hat: Ich habe das und das zu tun, oder ich werde hinausgeworfen", sagt er der "Kleine Zeitung". Danach holte man zwei Siege gegen Innsbruck und konnte zuletzt beim KAC knapp mit 4:3 gewinnen. Dank dieser Mini-Serie ist man nun mittendrin im Playoff-Rennen und hat die Qualifikation wieder selbst in der Hand.

Nächster Spieltag: Ein Alles- oder Nichts-Spiel wartet auf die 99ers im Bunker gegen Dornbirn. Das Auswärtsspiel in der Zwischenrunde konnte mit 4:1 gewonnen werden, die Vorzeichen sind jedoch nun andere. Die Steirer müssen gewinnen, um ihren Traum von der Postseason noch am Leben zu halten. Der Sieg gegen den KAC in der Schlussphase des Spiels mit dem Gamewinner von Francis Lemieux (58.) gab der Mannschaft nochmals einen Push. Das Spiel verlief jedoch auch sehr glücklich für die Steirer, denn als der KAC bereits mit 2:0 führte gelangen binnen 18 Sekunden gleich zwei Shorthander zum Ausgleich. Die Erwartungen in Graz sind bekanntlich hoch, der Druck auf die Mannschaft ebenso. Die Spieler müssen dies wegstecken und sich genau an die Richtlinien von Trainer Matikainen halten, der durch seine Erfahrung auf der Trainerbank den Unterschied ausmachen könnte.

LAOLA1-Einschätzung: Matikainen kann nicht aus dem Vollen schöpfen. So fehlt neben Verteidiger Alexandre Picard (aufgrund privater Umstände freigestellt), den Stürmern Ryan Kinasewich (verletzt) und Olivier Labelle (Sperre) nun auch noch Daniel Woger, für den die Saison aufgrund einer Schulterverletzung bereits beendet ist. Zwar steht mit Anze Kuralt ein Neuzugang vor der Tür, dies macht die Aufgabe für die Steirer aber nicht nicht wirklich leichter, läuft man die komplette Spielzeit den Erwartungen doch bereits hinterher. Die Ausfälle, der bisherige Saisonverlauf und der Druck von Seiten des Vorstands und der Fans machen den Spielern natürlich zu schaffen, sodass es am Ende nicht für die Playoffs reichen wird.

Datum Zeit Heim Gast
Mi., 26.2. 19:15 Fehervar KAC
Fr., 28.2. 19:15 Ljubljana KAC
So., 2.3. 17:50 KAC Innsbruck

KAC:

Bisheriger Verlauf: Ein Seuchenjahr für den Rekordmeister. Anders ist diese Spielzeit für die erfolgsverwöhnten Klagenfurter nicht zu bezeichnen. Die Leistungsträger kommen einfach nicht in die Gänge und obwohl man die Zwischenrunde mit vier Bonuspunkten begonnen hatte, hält man nach sieben Spieltagen nur bei neun Zählern. Lediglich fünf Punkte wurden in der Qualifikationsrunde geholt, zwei gegen Ljubljana, zwei gegen Graz und einer gegen Dornbirn. Der Meister kommt aus der Negativ-Spirale, in der er bereits die komplette Saison steckt, einfach nicht raus. Trainer Christer Olsson ist mehr als angezählt und eine Ablöse des Schweden nach der Saison laut Gerüchten bereits eine beschlossene Sache. Einzige Chance all dies vergessen zu machen, wäre die Qualifikation für die Playoffs, denn da fängt man bekanntlich ja wieder bei null an.

Nächstes Spiel: Das Schicksalsspiel für die Rotjacken. Mit einem Sieg und entsprechender Schützenhilfe der anderen hat man noch eine Chance auf die Playoffs, denn die "Rotjacken" haben das leichteste Restprogramm der Playoff-Kandidaten. Mit der dezimierten Truppe aus Ljubljana und Schlusslicht Innsbruck hat man noch zwei Teams vor der Brust, die bereits den Sommerurlaub gebucht haben. Alles hängt von der einen Partie in Ungarn ab. Wenn der KAC verliert und Dornbirn gewinnt, dann ist der Traum von der Postseason bereits vorzeitig ausgeträumt.

LAOLA1-Einschätzung: Die Niederlage gegen die Graz99ers besiegelte eigentlich bereits das Schicksal des Rekordmeisters und in weiterer Folge auch jenes von Trainer Ollsson, der sich wohl nach einem neuen Job umsehen muss. Heuer wird es nicht für die Playoffs reichen, wenn man die Ansprüche des Umfelds in Klagenfurt kennt, eine absolute Katastrophe. Das frühe Ausscheiden passt zum bisherigen Saisonverlauf. Von Anfang bis Ende war der Wurm drin, den es nun über die Sommermonate auszumerzen gilt.

Sebastian Rauch

LAOLA1-Frage: Wer schafft eurer Meinung nach den Einzug in die Playoffs? Hat der KAC noch eine Chance und ist Fehervar schon durch? Wie wird das Spiel zwischen Graz und Dornbirn enden? Diskutiert im Forum und postet eure Meinung zum spannenden Verlauf in der Qualifikationsrunde.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen