Zeit, die Rechnung zu begleichen

Aufmacherbild
 

Die Zeichen stehen auf Revanche

Aufmacherbild
 

Der Anspruch in Salzburg ist hoch.

In der Mozartstadt gibt man sich nicht nur mit Teilnahmen an verschiedenen Bewerben zufrieden. Wer in Salzburg spielt, sollte die Mentalität des Vereins verinnerlicht haben und nicht nur jedes Spiel, sondern auch jede Meisterschaft gewinnen wollen.

Die „Bullen“ treten nicht an, um mitzuspielen, sie wollen immer gewinnen. Aus diesem Grund fällt das bisherige Fazit, die Champions Hockey League betreffend, durchwachsen aus. Gleich zu Beginn musste man sich in Jyväskylä (FIN) mit 2:3 geschlagen geben. Dieser Niederlage folgte jedoch ein 5:3-Erfolg in Jönköping (SWE) und somit die ersten drei Punkte in der neugegründeten Königsklasse.

Aus den Fehlern lernen

Nun hat der amtierende österreichische Meister und Vize-EBEL-Champion am Samstag die Chance auf Revanche. JYP gastiert zum Rückspiel im Salzburger Volksgarten und die Spieler haben sich viel vorgenommen.

TV-Tipp: LAOLA1 überträgt die Partie Salzburg vs. Jyväskylä am Freitag ab 19:30 Uhr LIVE!!

Auf keinen Fall will man ein zweites Mal als Verlierer gegen die Finnen das Eis verlassen. Um einer Niederlage vorzubeugen, haben sich die Cracks mit Neo-Trainer Daniel Ratushny akribisch auf diese erste Heimpartie vorbereitet.

„Wir haben die letzten zehn Tage hart trainiert und sind bestens vorbereitet. Dabei haben wir viele Kleinigkeiten, die bei den ersten zwei CHL-Spielen noch nicht so gut funktioniert haben, verbessert, und ich hoffe, dass wir das morgen umsetzen können. Speziell die Chancenverwertung beim Spiel in Jyväskylä war nicht gut“, brennt Kapitän Matthias Trattnig bereits auf das Duell mit den Nordmännern.

Mehr Verkehr vor dem Tor

Der Verteidiger nimmt seine Vorderleute in die Pflicht. „Wir müssen wieder vors Tor spielen, auf die Rebounds gehen und uns neue Chancen hart erarbeiten“, hofft Trattnig auch mal auf einen „lucky bounce“.

Im Prinzip kann Trainer Ratushny gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Gruppe I aus dem Vollen schöpfen. Lediglich der rekonvaleszente Andreas Kristler sowie Center Kristoff Kontos, dessen Tryout-Vertrag mit Ende August ausgelaufen ist und von Salzburg nicht verlängert wurde, fehlen im Aufgebot.

Der Kanadier sieht aber die Defizite seiner Mannschaft eher disziplinärer Natur und verlangt, dass man vor allem die eigene Zone gut verteidigt und den Gegner - wenn möglich - vom eigenen Tor fernhält. „Gegen JYP müssen wir von Beginn an diszipliniert in der Defense agieren, wenig Strafen nehmen und nach vorn besser spielen als in Jyväskylä.“

Nicht nur einzelne Details

Der Fokus der letzten Tage lag in den Trainingseinheiten klar im körperlichen Bereich, jedoch weiß der Coach, der in Zukunft auch die Geschicke bei der österreichischen Nationalmannschaft leiten wird, dass man nur mit Physis keine Spiele gewinnt.

„In den letzten Tagen haben wir viel an der Fitness, am Tempo und zuletzt auch an der Taktik gearbeitet. Letztlich geht es aber nicht nur um einzelne Details, gegen finnische oder schwedische Teams muss man ein komplettes Spiel hinlegen, um zu gewinnen.“

Und schließlich geht es in Salzburg immer ums Gewinnen.

Sebastian Rauch

TV-Tipp: LAOLA1 überträgt alle Spiele der Salzburger in der Champions Hockey League LIVE!!!

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen