Capitals und Salzburg stürmen ins CHL-Achtelfinale

Aufmacherbild

Die Vienna Capitals und RB Salzburg stehen im Achtelfinale der Champions Hockey League!

Die Caps machen beim 5:3 gegen Zürich drei Mal einen Rückstand wett und stehen nach Toren von Fraser (3), Schlacher und Ferland als Erster der Gruppe B fest.

Salzburg schießt die Kloten Flyers 7:1 ab und zieht als Sieger der Gruppe I in die K.o.-Runde ein. Beach, Raffl (2), Pallestrang, Sterling (2) und Trattnig treffen für RBS.

Die Achtelfinal-Auslosung mit den österreichischen Vertretern geht am Freitag, den 10. Oktober um 12 Uhr (MESZ) über die Bühne.

Der VSV verabschiedet sich mit 1:7 gegen Frölunda als Dritter der Gruppe C.

VIENNA CAPITALS - ZÜRICH LIONS 5:3 (0:1, 2:2, 3:0)

Eissportzentrum Kagran, 4.450, SR Gebei/Rohatsch

Tore: Fraser (24./PP, 46., 58.), Schlacher (30./PP), Ferland (69./empty net) bzw. Wick (11./P), Smit (27.), Nilsson (36.)

Strafminuten: 8 bzw. 12

Die Vienna Capitals haben sich in der gut besuchten Albert-Schulz-Halle viel vorgenommen.

Durch viele individuelle Fehler, vor allem in der Defensive, bringen sich die Wiener allerdings immer wieder um die Früchte der Arbeit.

Nach elf Minuten schießt Roman Wick den Schweizer Meister mit 1:0 in Führung, die Caps bleiben jedoch aktiv.

Im zweiten Drittel ist es Jamie Fraser, der nach Vorarbeit von Rafael Rotter und Adam Naglich den Puck zum 1:1-Ausgleich (24.) im Tor unterbringt.

Nur drei Minuten später gehen die Schweizer nach einem unglücklichen Scheibenverlust der Capitals durch Derek Smith (27.) erneut in Front.

Doch den Hausherren gelingt ein erneutes Comeback. Markus Schlacher erhöht die Chancen auf den Aufstieg mit dem 2:2-Ausgleich (30.).

Robert Nilsson (36.) macht jedoch die große Freude des EBEL-Vereins mit dem 3:2 und der neuerlichen Führung wieder zunichte.

Im Schlussdrittel krönen die Caps ihre Druckphase mit dem 3:3, abermals heißt der Torschütze Fraser.

Der 28-jährige Kanadier macht sich schlussendlich auch zum Matchwinner. Mit seinem dritten Treffer sorgt er in der 58. Minute für die Vorentscheidung, Jonathan Ferland ist es vorbehalten, mit einem Empty-Net-Goal den 5:3-Endstand zu fixieren.

Ein Punkt hätte bereits zum Aufstieg gereicht, aufgrund des erfreulichen Erfolgs müssen allerdings nun keine Rechenspielchen angestellt werden.

„Wir haben heute jeden Shift gekämpft, jeder Sekunde, jede Minute. Die Mannschaft hat viel Moral bewiesen, man kann sehr stolz auf sie sein. Wir haben immerhin drei Mal einen Rückstand aufgeholt. Es ist ein unglaublich schöner Erfolg", jubelt Head Coach Tom Pokel.

Nun fiebert man bereits der Auslosung der nächsten Runde entgegen. "Wunschgegner für die K.o.-Phase haben wir keinen. Wir freuen uns schon auf das Achtelfinale, müssen uns vor keinem Gegner in Europa mehr verstecken“.

(Ausstehende Partie am Mittwoch: Valerenga Oslo - Färjestad Karlstad)

EC RED BULL SALZBURG - KLOTEN FLYERS 7:1 (3:1, 2:0, 2:0)

Salzburg, 2.200, Mullner/Warshaw

Tore: Beach (3.), Raffl (5., 24./SH), Pallestrang (17.), Sterling (25.), Walter (57.), Trattnig (58./PP) bzw. Casutt (15.)

Strafminuten: 4 bzw. 10 plus 10 (Buhler)

Die Salzburger erwischen gegen die von Beginn weg überforderten Schweizer einen Start nach Maß.

Bereits nach drei Minuten bringt Kyle Beach die Hausherren nach Vorarbeit von Matthias Trattnig in Führung.

Nur zwei Minuten später erhöht Thomas Raffl auf 2:0, ehe die Flyers nach dem Anschlusstreffer von Corsin Casutt noch einmal heranschnuppern (15.).

Das ist jedoch die einzige Phase, in der die Gäste von einer Überraschung träumen dürfen. Noch im ersten Drittel erhöht Alexander Pallestrang auf 3:1.

Auch im zweiten Durchgang bewahren die Salzburger die Oberhand und sorgen durch einen weiteren Treffer von Raffl (24.) und Sterling (25.) mit 5:1 für eine frühe Vorentscheidung.

In der Schlussphase machen Ben Walter (57.) und Matthias Trattnig (58./PP) den Kantersieg perfekt.

Damit ziehen die Mozartstädter aus eigener Kraft als Gruppensieger in die K.o.-Runde ein.

„Wir hatten ein hartes Wochenende in der heimischen Liga, haben uns heute aber wieder zurückgekämpft. Kloten ist eine offensiv sehr gefährliche Mannschaft, aber heute haben wir defensiv wieder gut gestanden und haben vorne die Tore gemacht. Das war ein komplettes Spiel der Mannschaft, ich bin sehr glücklich für meine Spieler", so die erste Reaktion von Head Coach Daniel Ratushny.

Team Spiele Siege S(OT) S(nP) Niederlagen N(OT) N(PN) +/- Punkte
1. Capitals 6 5 0 1 1 1 0 16:9 15
2. Lions 6 3 1 0 3 2 0 17:16 10
3. Färjestad 5 3 2 0 2 0 1 13:12 8
4. Valerenga 5 0 0 0 5 0 0 6:15 0

VILLACHER SV - FRÖLUNDA GÖTEBORG 1:7 (0:2, 1:5, 0:0)

Villach, 2.000, SR Brüggemann/Dremelj

Tore: Lammers (27./SH) bzw. Engvall (13.), Gustafsson (14.), Bohm (21.), Wikstrand (23./PP), Blidh (28./PP), Johnsson (29.), Olimb (30.)

Strafminuten: 10 bzw. 4

Der ohnehin bereits ausgeschiedene Villacher SV kann im Abschiedsspiel aus der CHL gegen Frölunda Göteborg nicht mithalten.

Die Kärntner gehen gegen die Schweden mit 1:7 unter. Schon vor dem Schlussdrittel führen die Gäste in dieser Höhe.

Den einzigen Treffer der Villacher erzielt John Lammers (27./SH) zum zwischenzeitlichen 1:4.

Während Göteborg der Gruppensieg und der damit verbundene Aufstieg nicht mehr zu nehmen war, verabschiedet sich Villach als Dritter der Gruppe C aus der CHL.

* Die Gruppensieger und die fünf besten Zweiten sind für die Ko-Runde qualifiziert

Team Spiele Siege S(OT) S(nP) Niederlagen N(OT) N(PN) +/- Punkte
1. Salzburg 6 5 0 0 1 0 0 23:8 15
2. JYP 6 5 1 1 1 0 0 15:11 13
3. HV 71 6 2 0 0 4 0 1 15:17 7
4. Kloten 6 0 0 0 6 1 0 5:22 1
Team Spiele Siege S(OT) S(nP) Niederlagen N(OT) N(PN) +/- Punkte
1. Frölunda 6 5 0 0 1 0 0 35:13 15
2. Genf 6 5 0 0 1 0 0 28:15 15
3. VSV 6 2 0 0 4 0 0 11:23 6
4. Briancon 6 0 0 0 6 0 0 8:31 0
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen