Salzburg siegt, Caps kassieren erste Pleite

Aufmacherbild
 

Am fünften Spieltag der CHL geht die Schweiz im Duell gegen Österreich als Sieger hervor.

Zwar darf sich Red Bull Salzburg mit einem 2:0 bei Kloten über einen Sieg freuen, aber die Vienna Capitals und der Villacher SV müssen Niederlagen einstecken.

Während die Hauptstädter beim 1:2 nach Verlängerung gegen Zürich die erste Saisonpleite hinnehmen müssen, hat der VSV beim 0:5 daheim gegen Servette Genf keine Chance.

Salzburg macht erst im letzten Drittel alles klar

Die "Bullen" müssen sich den Sieg beim Tabellenletzten hart erkämpfen, letztlich fält dieser aber verdient aus. Erst im letzten Drittel wird der Erfolg fixiert: Zunächst fälscht Sterling (48.) einen Trattnig-Schuss im Powerplay zur Führung ab, bevor Meckler erst 30 Sekunden vor Schluss mit einem Empty-Net-Goal alles klar macht.

"Der Sieg war hart erarbeitet. Aber wir haben im Verlaufe des Spiels den Druck kontinuierlich gesteigert und daher am Ende auch verdient gewonnen", erklärt Kapitän Trattnig. Trainer Daniel Ratushny lobt die "gute Defensivleistung" der Salzburger.

In der Tabelle schiebt sich RBS damit vor Jyvaskyla auf Rang eins. Auf die Finnen haben die Mozartstädter, die bei 12 Zähler halten, vor dem letzten Spieltag zwei Punkte Vorsprung.

Pokel trotz Niederlage zufrieden

Die Capitals müssen währenddessen in Zürich ihre erste Saison-Niederlage hinnehmen. Dabei können sich die Wiener aber immerhin über einen Punkt freuen, fällt der Siegtreffer der Lions doch erst in der Overtime.

Im ersten Drittel gleicht Ferland (20.) Zürichs Führung durch Bartschi (12.) aus. Nach einem hart umkämpften Spiel geht es in die Verlängerung, wo die Schweizer mit dem Tor von Baltisberger (63./PP) das bessere Ende für sich haben. Vor dem Treffer kassierte Rotter eine Zwei-Minuten-Strafe.

Chefcoach Pokel zeigt sich trotz der Niederlage zufrieden: "Wir haben unserem Roadtrip einen sehr guten Schlusspunkt hinzugefügt. Man darf nicht vergessen: Zürich spielte am Samstag das letzte Mal, wir am Sonntag und hatten in den letzten sechs Tagen doch einige Strapazen." 

Die Caps bleiben in Gruppe B mit zwei Punkten vor Zürich Tabellenführer und haben somit beste Chancen auf das Achtelfinale.

Villach gegen Genf ohne Chance

Beim VSV ist ein Aufstieg in die Runde der letzten 16 dagegen sehr unwahrscheinlich. Sofern Briancon am Mittwoch gegen Göteborg keine Überraschung gelingt, haben die Kärntner keine Chance mehr auf einen der ersten beiden Plätze.

Gegen Servette Genf sind die Villacher von Beginn weg unterlegen. Nach einem torlosen ersten Drittel kassieren die Kärntner Treffer von Romy (29.) und Rubin (36.). Im Schlussabschnitt macht das Schweizer Spitzenteam durch das zweite Tor von Romy (41./PP) sowie Simek (57.) und Kast (59.) alles klar.

Gruppe B, 5. Runde:

ZSC Lions Zürich - Vienna Capitals 2:1 n.V. (1:1,0:0,0:0;1:0).
Zürich. Tore: Bärtschi (12.), Baltisberger (63.) bzw. Ferland (20.).
Strafminuten: 8 plus 10 Disziplinar (Künzle) bzw. 14.

Färjestads BK Karlstad - Vaalerenga Oslo 4:1 (0:1,1:0,3:0)

Tabelle:
1. Capitals 12 Punkte
2. Zürich 10
3. Färjestads 8
4. Vaalerenga 0

 

Gruppe C, 5. Runde:

VSV - Servette Genf 0:5 (0:0,0:2,0:3).
Villacher Stadthalle, 2.500. Tore: Romy (29., 41./PP), Rubin (36.), Simek (57.), Kast (58.).
Strafminuten 4 bzw. 8.

Frölunda Göteborg - Briancon Diables Rouges (Mittwoch, 20.05 Uhr)

Tabelle:
1. Genf 12/5 Spiele
2. Göteborg 9/4
3. VSV 6/5
4. Briancon 0/4.

 

Gruppe I, 5. Runde:

Kloten Flyers - Red Bull Salzburg 0:2 (0:0,0:0,0:2) 
Kloten. Tore: Sterling (48./PP), Meckler (60./EN).
Strafminuten: 10 bzw. 12

JYP Jyväskylä - HV71 Jönköping 4:3 n.P. (2:0,0:2,1:1;0:0;1:0)

Tabelle
1. Salzburg 12 Punkte
2. Jyväskyla 10
3. Jönköping 7
4. Kloten 1

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen