Capitals siegen bei Färjestad nach Shootout

Aufmacherbild
 

Die Vienna Capitals entschieden am Samstag auch ihr viertes Spiel in der Champions Hockey League für sich und siegten bei Färjestad BK mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) nach Shootout.

Die Wiener führen Gruppe B mit drei Zählern Vorsprung auf die ZSC Lions Zürich an.

An den letzten beiden Spieltagen kommt es zu zwei direkten Duellen mit den Schweizern.

Die elf Gruppensieger und die fünf besten Zweiten qualifizieren sich für die Playoffs.

Zittern am Ende

Peter MacArthur sorgte vor 1.972 Zuschauern bereits in der 3. Minute für eine frühe Führung der Gäste.

Das erste Drittel brachte für die Wiener allerdings auch weniger Erfreuliches: Niki Hartl musste mit einer gebrochenen Nase in das Krankenhaus gebracht werden.

Nach einem torlosen zweiten Abschnitt mit vielen Strafen gelang Rickard Wallin in der 42. Minute der Ausgleich für das Team von Ex-Capitals-Coach Tommy Samuelsson. Der Treffer wurde erst nach Videostudium gegeben.

In der Overtime mussten die Caps zittern, überstanden die letzte Minute in Unterzahl jedoch unbeschadet.

Hochspannung im Shootout

Der Krimi setzte sich im Shootout fort: Markus Schlacher traf mit dem ersten Penalty, Joakim Hillding glich in der zweiten Runde aus.

Matt Watkins setzte die Schweden mit dem fünften Penalty unter Druck, Linus Persson hielt diesem allerdings stand.

Der 20-jährige Goalie David Kickert zeichnete sich im Shootout wie schon im Spiel (33 Saves) aus, und in der siebenten Runde sorgte Hugh Jessiman schließlich für die Entscheidung.

Knapper Zürich-Sieg

Auch Zürich machte es spannend und gewann bei Valerenga Oslo mit 3:2 (1:0, 0:1, 2:1).

Am 23. September (auswärts) und am 7. Oktober kommt es zu den entscheidenden Duellen mit den Lions.


Champions Hockey League, Samstag, Gruppe B:

Färjestad BK - Vienna Capitals 1:2 n.P. (0:1,0:0,1:0 - 0:1)

Tore: Wallin (42.) bzw. MacArthur (3.), Jessiman (entscheidender Penalty)


Vaalerenga Oslo - ZSC Lions Zürich 2:3 (0:1,1:0,1:2)


Tabelle (alle vier Spiele): Capitals 11 Punkte vor Zürich 8, Färjestad 5 und Valerenga 0

Die elf Gruppensieger und die besten fünf Gruppenzweiten erreichen das Play-off.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen