ÖVV-Niederlage bei Quali-Auftakt

Aufmacherbild
 

Gegen Belgien ist kein Kraut gewachsen

Aufmacherbild
 

Österreichs Volleyball-Nationalmannschaft der Herren musste sich zum Auftakt der WM-Qualifikation in Kortrijk Gastgeber Belgien geschlagen geben.

Die Truppe von ÖVV-Teamchef Michael Warm zog Donnerstagabend gegen den Favoriten auf den Gruppensieg mit 1:3 (13:25, 25:19, 14:25, 19:25) den Kürzeren.

Belgier werden Favoritenrolle gerecht

Die Belgier erwiesen sich als der erwartet starke Gegner. Am Block waren sie klar überlegen (16:3). Außerdem hatten die Gastgeber mit Hendrik Tuerlinckx den überragenden Spieler des Abends in ihren Reihen.

Der 25-Jährige von Champions League-Teilnehmer Knack Randstad Roeselare erzielte gleich 25 Punkte. Österreichs Topscorer war Friedrichshafen-Diagonalangreifer Thomas Zass mit 19 Punkten.

Wesentlichen Anteil am belgischen Sieg hatte aber auch Superstar Frank Depestele. "Er hat uns mit seinem variablen Service vor große Probleme gestellt. Im ersten, dritten und vierten Satz ist ihm jeweils eine vorentscheidende Serie geglückt. Frank ist ein grandioser Spieler. Sein Service und der Block haben den Ausschlag gegeben", resümierte ÖVV-Teamchef Warm.

Warm nicht unzufrieden

Mit der Leistung seines Teams war der Deutsche nicht unzufrieden. "Uns ist es gelungen, einen ganzen und zwei halbe Sätze wirklich gut Volleyball zu spielen", so Warm. "Darum kann man sich zwar nichts kaufen, aber darauf aufbauen kann man. Wir konzentrieren uns jetzt voll auf Rumänien!"

Der ÖVV-Teamchef muss in Kortrijk gleich fünf Spieler vorgeben. Nachdem bereits zu Beginn der Woche festgestanden war, dass Gerald Reiser, Fred Laure, Lorenz Koraimann, Philip Schneider und Sebastian Kohlhauser nicht rechtzeitig fit würden, fiel kurzfristig auch noch Matthias Kienbauer aufgrund einer Ellbogenverletzung aus. Für ihn rückte mit Stefan Lechner ein Juniorenteamspieler nach.

Bereits am Freitag wartet auf das ÖVV-Team die Auswahl Rumäniens, die Nordirland in nur 56 Minuten mit 3:0 (25:12, 25:15, 25:12) abfertigte. Ein Sieg ist Pflicht, will man im Kmapf um den Aufstieg in die nächste Runde noch ein Wörtchen mitreden!

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen