Österreich schlägt den amtierenden Europameister

Aufmacherbild

Sensationeller Erfolg für das Österreichische Volleyball-Nationalteam der Herren.

In der ASKÖ-Halle in Graz Eggenberg setzte sich Rot-weiß-rot gegen die Auswahl Polens 3:1 (25:19, 27:25, 24:26, 25:18) durch.

Für Österreich spielte anders als am Vortag nicht die Grundsechs. Es kamen jene Spieler zum Einsatz, die zuletzt in der Vorbereitung auf die EuroVolley nicht so viel Spielzeit erhielten.

B-Team überzeugt

ÖVV-Teamchef Michael Warm wurde am Samstag in der ASKÖ-Halle von Co-Trainer Michael Horvath vertreten. Anstelle der Stammspieler kamen diesmal Alexander Berger, Lorenz Koraimann, Philip Ichovski, Peter Wohlfahrtstätter, der wiedergenesene Michael Laimer und Libero Philipp Kroiss zum Einsatz.

Es erhielten also jene Spieler die Chance, sich zu präsentieren, die sich eines Platzes im EM-Kader noch nicht sicher sein können. Und sie nutzen ihre Chance. Von Beginn an zeigten Laimer und Co. eine äußerst starke Leistung.

Frei im Kopf

„Es haben sich alle von ihrer besten Seite präsentiert. Das ist natürlich sehr erfreulich. Durch diese Leistung ist die Entscheidung, wer im endgültigen EM-Kader steht, nicht leichter geworden“, erklärte Horvath.

So sieht es auch Stammlibero Fred Laure: „Das Team hat seinen Flow von Beginn bis zum Ende durchgezogen. Die Spieler haben jeden Punkt bejubelt. Man hat gesehen, dass die Spieler frei im Kopf waren.“

Österreich -Polen 3:1 (25:19, 27:25, 24:26, 25:18)
Topscorer: Laimer 20, Berger 16, Ichovski 14 bzw. Galinizki 14, Gierczynski 9, Janeczek 9

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen