Bei ÖVV-Herren reißt der Faden

Aufmacherbild
 

Bei ÖVV-Herren reißt der Faden

Aufmacherbild
 

Das österreichische Volleyball-Nationalteam der Herren hat am Sonntag zum Abschluss des European-League-Turniers in Rotterdam gegen Rumänien eine 1:3 (15,-23,-19,-27)-Niederlage bezogen.

Die ÖVV-Truppe rutschte damit in der Tabelle der Gruppe B hinter den Rumänen auf den letzten bzw. fünften Rang zurück, beim abschließenden Heim-Turnier von Donnerstag bis Samstag in Hard sind die Rumänen aber spielfrei.

Drei Satzbälle ungenützt

Die Equipe von Teamchef Michael Warm hatte die Rumänen im ersten Satz sowie bis zum 21:17 in Durchgang zwei gut im Griff, eine Service-Serie des rumänischen Aufspielers brachte aber den Umschwung.

Davon erholten sich die Österreicher erst in Satz vier, mit Kampf wurden nach einem Rückstand drei Satzbälle erarbeitet.

Durch Service-Schwäche blieben sie jedoch ungenutzt, auch die Unterlegenheit am Block war entscheidend.

Ein Punkt reicht

Die Österreicher reisen am Montag über Zürich nach Hard, dort wird regeneriert und Kraft getankt.

Aus den Duellen mit der Türkei, den Niederlanden und Tschechien (jeweils 17.25 Uhr) reicht insgesamt ein Punkt, um die "Rote Laterne" abzugeben.

Das Erreichen des Final Four ist aber schon fast außer Reichweite. Auf die zweitplatzierten Tschechen müssten nun fünf Zähler aufgeholt werden.

Rechenspiele

Sollten die am Sonntag Tabellenführer Niederlande 1:3 unterlegenen Tschechen noch überholt werden, müsste noch der Vergleich mit dem Gruppe-A-Zweiten Slowakei gewonnen werden.

Da fehlen derzeit sogar sechs Punkte. Das Final Four am 30. Juni/1. Juli in Izmir scheint also ziemlich außer Reichweite.

Bei bisher vier Siegen und fünf Niederlagen muss das Ziel aber sein, diese Bilanz zumindest noch ausgeglichen zu gestalten.

Österreich - Rumänien 1:3 (15,-23,-19,-27)
ÖVV-Topscorer: Zass 26, Berger 20, Ichovski 13

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen