ÖVV-Sechs gelingt "kleine Sensation"

Aufmacherbild
 

Das österreichische Volleyball-Nationalteam der Herren hat am Samstag erstmals in ihrer Geschichte gegen Tschechien gewonnen.

Teamchef Michael Warm bezeichnete den unerwarteten 3:2-Erfolg beim European-League-Turnier in Rotterdam als "kleine Sensation, die wir aber natürlich gerne mitnehmen".

Zwei Ausfällen zum Trotz

Der Sieg gegen den Tabellenführer kam umso überraschender, weil das ÖVV-Team ohne die erkrankten Stammkräfte Thomas Zass und Marcus Guttmann auskommen musste.

"Wir haben trotzdem befreit aufgespielt und sind unverkrampft an die Sache herangegangen, vielleicht war das das Geheimnis. Das Ergebnis ist auf jeden Fall unerwartet. Dass das klappt, damit war nicht zu rechnen", betonte Warm.

Vorgeschmack auf die EM-Quali

Der Deutsche lobte vor allem Ballverteiler Oliver Binder und das gut funktionierende Blockspiel.

Einige Spieler der Tschechen waren eine Woche davor in der Olympia-Qualifikation in Deutschland engagiert gewesen und nahe am Ticket für London dran.

Im September sind die Tschechen Österreichs vermutlich härtester Gegner in der EM-Qualifikation.

Rumänien wartet

Die Österreicher waren nach dem vierten Sieg im achten Match vor dem Abendspiel zwischen Rumänien und den Niederlanden weiterhin Tabellenvierter.

Zum Abschluss des Turniers in den Niederlanden trifft Rot-Weiß-Rot am Sonntag auf die Rumänen, gegen die man zuletzt in Jablonec 1:3 unterlegen war.

Österreich - Tschechien 3:2 (25,-20,21,-21,15)
Topscorer: Berger 24, Blagojevic 18

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen