2. Erfolg! ÖVV-Team festigt Rang drei

Aufmacherbild
 

Das österreichische Volleyball-Nationalteam der Herren hat sich im European-League-Turnier in Istanbul sehr gut präsentiert.

Nach dem 3:1-Sieg gegen die Türkei und der nur knappen 2:3-Niederlage gegen die Niederlande gewann die ÖVV-Truppe am Sonntag gegen Rumänien 3:0 (18,21,16).

Damit holten die Österreicher überraschend sieben von neun möglichen Punkten und setzten sich in der Fünfer-Gruppe auf Tabellenrang drei fest.

"Ich bin heute sehr stolz"

"Ich bin heute sehr stolz auf meine Jungs, zumal die Vorzeichen ja alles andere als gut waren", sagte Teamchef Michael Warm und meinte damit zwei prominente Ausfälle in seinem Team.

Alexander Berger holte sich einen verdorbenen Magen und fiel ebenso aus wie auch Peter Wohlfahrtstätter nach einer Daumenverletzung am Vortag. Doch die statt ihnen eingesetzten Guttmann und Postl konnten die Lücke recht gut füllen.

Auch Thomas Zass war nicht mit bestem Magen in die Partie gegangen, war aber mit 22 Punkten dennoch Leistungsträger gegen die Rumänen.

Ab Freitag in Tschechien gefordert

Auch ÖVV-Präsident Peter Kleinmann jubelte. "Keiner hätte es für möglich gehalten, dass unser Nationalteam nach den ersten drei Spielen der European League mit sieben Punkten dasteht", freute sich der Wiener gegenüber der APA - Austria Presse Agentur.

Nachdem die Österreicher beim Auftakt-Turnier in Rumänien spielfrei gewesen waren, geht es nun von Freitag bis Sonntag in Jablonec nad Nisou weiter.

Anstrengendes Programm

Interessant dabei die Konstellation, dass die gastgebenden Tschechen nur mit der zweiten Garnitur antreten werden. Denn gleichzeitig spielt Tschechien in Deutschland um die Olympia-Qualifikation. Zudem geht es gegen Rumänien und die Türkei, die Niederlande sind spielfrei.

"Jetzt gilt es unsere Wunden zu lecken, drei Spiele in drei Tagen, das war sehr anstrengend", meinte Warm, der weiß, dass in Tschechien der Überraschungseffekt seines Teams kein Faktor mehr sein wird.

Österreich - Rumänien 3:0 (18,21,16)
Topscorer Österreich: Zass 22, Guttmann 17, Frühbauer 10

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen