Österreichs Meister auf verlorenem Posten

Aufmacherbild
 

Hypo Tirol bleibt in der Champions League auch nach dem zweiten Spieltag der Gruppenphase ohne Sieg.

Österreichs Volleyball-Meister muss sich am Mittwochabend bei Knack Roeselare glatt mit 0:3 (22:25, 12:25, 14:25) geschlagen geben.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Chrtiansky hält die Partie nur im ersten Satz offen, danach dominieren die Belgier die Partie klar und kamen locker zum ersten Sieg in Gruppe A.

Topscorer des österreichischen Meisters sind Berger mit 10 und Jimenez mit 9 Punkten.

"Bei Widerstand zerbrechen wir"

"Wir haben zu Beginn gut mitgehalten, aber sobald es Widerstand gibt, zerbrechen wir. Das ist momentan unser Problem", analysiert Chrtiansky.

Zum Auftakt der Gruppe A setzte es vergangene Woche eine knappe 2:3-Heimniederlage gegen VfB Friedrichshafen. Roeselare blieb gegen Kasan ohne Satzgewinn.

Damit liegen die Tiroler in der Tabelle auf dem vierten und letzten Platz. Am 11. November müssen die Innsbrucker zu Favorit und Titelverteidiger Zenit Kasan.

 

Knack Roeselare (BEL) - Hypo Tirol 3:0 (22,12,14)
Topscorer Tirol:
Berger 10, Jimenez 9

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen