Kleinmann will bald groß raus

Aufmacherbild
 

Das von hotVolleys-Vereinschef Peter Kleinmann radikal verjüngte Team ist in der Bundesliga derzeit nur auf dem zehnten und somit vorletzten Rang der Tabelle zu finden. "Wir sind nicht pleite, es besteht keine Gefahr, dass wir in Konkurs gehen. Wir werden in drei Jahren an der Spitze sein", verkündet Kleinmann zuversichtlich. Der Wiener hat mit dem Verein einen Wirtschaftsplan erstellt und ist deshalb überzeugt, die umfangreiche Jugendabteilung finanziell über den Berg zu bringen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen