Hypo gewinnt erstes Kräftemessen

Aufmacherbild
 

Hypo lässt Aich/Dob keine Chance

Aufmacherbild
 

Herren-Meister Hypo Tirol entscheidet den ersten Vergleich der Spitzenteams der Austrian Volley League (AVL) mit Posojilnica Aich/Dob für sich.

Die Innsbrucker gewinnen am Mittwoch in der eigenen Halle mit 3:1 (20,23,-20,19) auch ihr zweites AVL-Match. Zum Auftakt siegte Hypo gegen VCA Amstetten NÖ.

Der Ex-Champion aus Kärnten, der wie die Gastgeber mehrere neue Spieler in seinen Reihen hat, verzeichnete einen Fehlstart in die Saison.

"Nicht Champions-League-würdig"

Aich/Dob spielte zwar in den ersten zwei Sätzen eine Führung von bis zu vier Punkten heraus, die Tiroler hatten aber jeweils das bessere Ende für sich. Nach dem Satzgewinn der Gäste machten sie im vierten Set mit 25:19 alles klar. Nach 105 Minuten verwandelte Lorenz Koraimann den ersten Matchball.

"Das war nicht Champions-League-würdig", merkte Aich-Dobs Sportdirektor Martin Micheu kritisch an. Tirol-Coach Stefan Chrtiansky sprach von einem hart erkämpften Arbeitssieg. Sein Team habe doch zahlreiche Eigenfehler begangen.

Am 5. November starten beide Teams in die Champions League.

Stimmen:
Martin Micheu (Aich/Dob-Manager): "Wir waren näher dran, als ich es erwartet habe. Am Ende bin ich aber enttäuscht, weil wir auch Fehler von Schülermannschaften gemacht haben. Mit Blickrichtung auf die Champions League müssen uns noch steigern." 


Stefan Chrtiansky (Hypo-Tirol-Headcoach): "Uns hat noch die Spritzigkeit gefehlt. Wir konzentrieren uns jetzt voll auf Champions League. Für die bin ich zuversichtlich, weil diese Mannschaft Potenzial hat. Ich denke, wir haben heute verdient gewonnen. Wir spüren aber auch die körperlichen Belastungen der letzten Vorbereitungswochen, unsere Angreifer Venno, Juhkami und Koraimann spielen faktisch alle Spiele bisher durch und das geht an die Substanz. Deshalb Kompliment an die gesamte Mannschaft für diesen Arbeitssieg."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen