Hypo-Verfolger siegt deutlich, Nachzügler verlieren

Aufmacherbild
 

SK Aich/Dob gab sich am Samstag zum Abschluss der 18. Runde in der AVL keine Blöße.

Die Kärntner fertigten SG Enns/Wels klar mit 3:0 (15,17,20) ab. Damit liegt man vier Punkte hinter Meister sowie Spitzenreiter Hypo Tirol auf Platz zwei.

Dritter ist VCA Amstetten, das bereits am Freitag gegen TSV Hartberg einen knappen 3:2-Erfolg (-17,13,20,-19,10).

"Eine klare Sache"

„Es war eine klare Sache, obwohl wir die Strapazen der Europacup-Partie noch etwas gespürt haben. Am Sonntag erwartet uns ein hartes Spiel gegen Gleisdorf. Mittwochs steht das Challenge Cup-Rückspiel gegen Stroitel Minsk, für das wir uns viel vorgenommen haben“, so Aich/Dob-Manager Martin Micheu.

Klare Auswärtssiege fuhren VBK Klagenfurt, SG Arbesbach und VC Gleisdorf ein. Die Wörther-See-Löwen kamen bei den hotVolleys zu einem 3:0 (25:16, 25:20, 25:23).

Nachzügler unterliegen erneut

„Den Beginn haben wir verschlafen. Ab dem zweiten Satz ist es uns gelungen, gut mitzuhalten. Vor allem im dritten Durchgang haben die Klagenfurter die Big-Points gemacht“, resümierte hotVolleys-Coach Zeljko Grbic.

UVC Holding Graz musste sich Arbesbach mit 1:3 (20,-19,-16,-20) geschlagen geben. Obmann Andreas Artl: „Bei uns ist es nur im ersten Satz gut gelaufen. Danach ist der Faden gerissen, Arbesbach immer stärker geworden. Am Ende hatten wir eigentlich keine Chance mehr.“

Nur wenig entgegenzusetzen hatte auch Schlusslicht VC Mils den Gleisdorfern. Die Gastgber unterlagen 0:3 (-16,-17,-24).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen