Tirol und Aich/Dob legen vor

Aufmacherbild
 

Tirol und Aich/Dob stellen im Halfinale auf 1:0

Aufmacherbild
 

Favoritensiege zum Auftakt der AVL-Halbfinalserien. SK Posojilnica Aich\/Dob bleibt in der Meisterschaft weiterhin ungeschlagen. Die Kärntner gewannen gegen den VC Amstetten Hypo NOE 3:0 (25:23, 25:21, 25:22).

„Man hat gesehen, dass wir eine etwas längere Pause hatten. Daher ist es uns schwer gefallen, in die Partie zu finden. Im Auswärtsspiel am Dienstag werden wir eine bessere Leistung abliefern müssen“, erklärte Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu.

Titelverteidiger souverän

Ebenfalls recht souverän agierte Titelverteidiger Hypo Tirol Volleyballteam. Die Mannschaft von Trainer Stefan Chrtiansky setzte sich gegen UVC Holding Graz in der USI-Halle 3:1 (25:18, 25:17, 24:26, 25:18) durch.

Hypo-Tirol-Headcoach Stefan Chrtiansky: "Nach der Verletzung von Jimenez im ersten Satz war die Mannschaft geschockt, sie hat dann aber gut reagiert und gewonnen. Sieg ist Sieg!" Das zweite Spiel der "Best of five"-Serie steigt am Mittwoch! Jimenez hat sich eine Fußgelenksverletzung zugezogen.Genaueres müssen erst weitere Untersuchungen ergeben.

hoVolleys unterliegen Arbesbach

Zum Auftakt der Serie um die Plätze fünf bis acht ("Best of three") gewann Raiffeisen Arbesbach gegen die hotVolleys in der Sporthalle Zwettl 3:1 (25:23, 21:25, 25:22, 25:21). „Wir haben uns ganz anders präsentiert als am Mittwoch gegen Graz. Die Mannschaft hat das gezeigt, was sie kann und daher verdient gewonnen“, resümierte Arbesbach-Vorstandsmitglied Martin Dirlinger.

Die Waldviertler waren am Block (9:6) und im Angriff (60:51%) besser. In der Annahme hatten die Wiener die Nase vorne (71:60%). Die zweite Partie steigt nächsten Samstag im Budocenter.

supervolleys schlagen Hartberg

Im zweiten Spiel musste Cupsieger TSV Volksbank Hartberg eine 1:3 (20:25, 19:25, 30:28, 13:25)-Heimpleite gegen die SG Cemtec supervolley OÖ hinnehmen. „In Hartberg zu spielen, ist nie leicht. Die Hartberger servieren extrem gut und es war nicht leicht dagegenzuhalten.

Wir haben immer gekämpft und phasenweise richtig gut agiert, darum auch meiner Meinung nach, verdient gewonnen. Wir freuen uns auf das Heimspiel. Die Serie kann aber noch lange werden", so Christian Mitterhuber, der Annahmechef von Cemtec supervolley.

Die Sieger aus diesen Partien spielen dann ebenfalls im "Best of three"-Modus um Platz fünf und damit um das Europacup Ticket.

AVL Men Halbfinale (best-of-5), 1. Spieltag:
Hypo Tirol Volleyballteam - UVC Holding Graz 3:1 (25:18, 25:17, 24:26, 25:18)
Spieldauer: 100 Minuten
Topscorer: SZABO, 14, BERGER 14 bzw. BUCHEGGER 21, MENNER 12
Tirol führt 1:0

SK Posojilnica Aich/Dob - VC Amstetten Hypo NÖ 3:0 (25:23, 25:21, 25:22)
Spieldauer: 83 Minuten
Topscorer: GRUT 14, WLODARCZYK 10, DE SOUSA SEQUEIRA 10 bzw. KRBA 12, KELLUM 8
Aich/Dob führt 1:0

AVL Men, Plätze 5-8 (best-of-3), 1. Spieltag:
SG Raiffeisen Arbesbach - hotVolleys Wien 3:1 (25:23, 21:25, 25:22, 25:21)
Spieldauer: 107 Minuten
Topscorer: MILEV 25, WINDISCH 15 bzw. BLAGOJEVIC 21, FRÜHBAUER 14
Arbesbach führt 1:0

TSV Volksbank Hartberg - SG Cemtec supervolley OÖ 1:3 (20:25, 19:25, 30:28, 13:25)
Spieldauer: 106 Minuten
Topscorer: SCHLOFFER 22, KOHLHAUSER 13 bzw. RATSEP 15, GRAMIT 15
supervolley OÖ führt 1:0

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen