Favoritensiege im AVL-Halbfinale

Aufmacherbild
 

Die AVL-Halbfinalserien (best of five) haben am Mittwoch mit Favoritensiegen begonnen.

Titelverteidiger Hypo Tirol fertigte SG Arbesbach mit 3:0 (23,17,14) ab.

"Wir haben anfangs viele Fehler in einfachen Situationen gemacht, sind dann aber immer besser in Schwung gekommen und haben das Spiel schlussendlich dominiert", so Tirol-Coach Stefan Chrtiansky.

Posojilnica Aich/Dob setzte sich in Bleiburg gegen VCA Amstetten mit 3:1 (17,20,-28,18) durch.

"Unsere Annahme war heute einfach nicht konstant genug. Und wenn wir gut angenommen haben, dann haben wir leider nicht oft genug auch den Punkt gemacht. (...) 24 Servicefehler sind einfach zu viel", resümierte Amstetten-Trainer Miroslav Palgut.

Die zweiten Spiele steigen am Sonntag.

Linzer Damen vor Final-Einzug

Bei den Damen gewann SG SVS Post sein Auftaktspiel gegen den VC Tirol mit 3:0 (18,16,13).

Bereits auf 2:0 stellte ASKÖ Linz/Steg mit einem 3:2 (23,-21,-18,15,9) bei SG SVS X-Volley.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen