Aich/Dob gleicht aus

Aufmacherbild
 

Aich/Dob gewinnt Spiel zwei und stellt auf 1:1

Aufmacherbild
 

Der SK Posojilnica Aich/Dob hat im Finalduell der Austrian Volley League den Bann gebrochen. Die Kärntner glichen durch einen 3:1 (19,-19,19,19)-Heimsieg am Donnerstagabend in der "best of seven"-Serie gegen Titelverteidiger Hypo Tirol auf 1:1 aus.

Es war der erste Sieg von Aich/Dob gegen die Innsbrucker in AVL-Finalspielen nach fünf Niederlagen in Folge. Das dritte Match steigt am kommenden Montag erneut in Bleiburg.

Konstant hohes Niveau

Aich/Dob setzte den Tirolern in der Neuauflage der Vorjahresfinales wie beim 2:3 in Innsbruck schwer zu. Anders als im ersten Spiel blieben die Kärntner vor heimischer Kulisse aber auf konstant hohem Niveau.

Tirol, das ohne den angeschlagenen Kapitän Daniel Gavan spielte, konnte nur im zweiten Satz entscheidend zulegen. Nach 101 Minuten verwertete Aich/Dob den zweiten Matchball.

"Tirol zertrümmert"

Martin Micheu, Aich/Dobs Manager und Trainer in Personalunion, war danach euphorisch. "Man kann das wohl schwer toppen. Wir haben Tirol phasenweise zertrümmert", sagte Micheu. Wichtig wäre nun ein Erfolg in Spiel drei. "Wenn wir das gewinnen, haben wir alle Chancen."

Topscorer der Partie waren für Aich/Dob Barutow 23, Nentschew 16 bzw. für Hypo Miseikis 15, Berger 13.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen