Sharapova ringt Wozniacki nieder

Aufmacherbild
 

Sharapova und Serena Williams im Halbfinale

Aufmacherbild
 

Maria Sharapova wirft im Viertelfinale des mit 4.185 Millionen Euro dotierten WTA-Premier-Turniers von Madrid Caroline Wozniacki aus dem Bewerb.

Die an Nummer drei gesetzte Russin liefert sich zwei Stunden lang einen harten Fight mit der an fünf gesetzten Dänin, gewinnt am Ende aber mit 6:1, 3:6 und 6:3.

"Ich war am Ende die aggressivere Spielerin. Zuvor habe ich zu passiv gespielt", analysiert Sharapova, die im Head-to-Head mit dem neuerlichen Erfolg auf 6:4 erhöht.

Im Semifinale wartet nun Svetlana Kuznetsova. Die Russin zwingt im Viertelfinale die an 13 gereihte Tschechin Lucie Safarova nach 3:05 Stunden mit 5:7, 7:6(5) und 7:6(3) in die Knie. 

Serena Williams diesmal souverän

Verbessert zeigt sich Serena Williams, nachdem sie am Vortag gegen Victoria Azarenka schon drei Matchbälle abwehren musste.

Die topgesetzte US-Amerikanerin fegt die an zehn gereihte Carla Suarez Navarro mit 6:1 und 6:3 vom Platz. Die Gegenwehr der Spanierin im zweiten Satz kommt zu spät.

Navarro weiter ohne Satzgewinn

Navarro bleibt damit auch nach dem sechsten Duell mit Williams ohne Satzgewinn. "Jedes Mal, wenn ich gegen Serena auf den Platz muss, versuche ich, die vorangegangenen Begegnungen zu vergessen", so die Spanierin.

"Diesmal war der Unterschied von der Grundlinie gar nicht so groß. Sie dominiert dann aber einfach mit unglaublichen Winnern."

Im Kampf um das Final-Ticket trifft Williams auf Petra Kvitova (LAOLA1.tv überträgt alle Spiele aus Madrid im LIVE-Stream). Die an Nummer vier gereihte Tschechin hat im Viertelfinale wenig Mühe und setzt sich gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu nach 1:32 Stunden mit 7:5 und 6:3 durch.

Murray im Viertelfinale

Der Schotte Andy Murray zog mit einem 6:2,6:0 gegen den Spanier Marcel Granollers ins Viertelfinale ein.

19 Stunden davor hatte er um drei Uhr Früh sein Achtelfinale gegen den Deutschen Philipp Kohlschreiber gewonnen. Der Spanier Rafael Nadal hatte mit dem Italiener Simone Bolelli keine Probleme, gewann 6:2,6:2.

Nadals nächster Gegner ist Grigor Dimitrow, der Bulgare schaltete Stan Wawrinka mit 7:6(5),3:6,6:3 aus. Der Schweizer schied beim vierten Masters-1000-Turnier en suite vor dem Viertelfinale aus.

Melzer im Doppel out

Für den Niederösterreicher Jürgen Melzer kam im Doppel-Achtelfinale an der Seite von Grigor Dimitrow das Out.

Das Duo unterlag dem polnisch-serbischen Gespann Marcin Matkowski/Nenad Zimonic 3:6,6:7(7).

Der Wiener Alexander Peya war mit Bruno Soares schon in der Aufaktrunde gescheitert. Damit ist Österreich bei diesem Masters-1000-Turnier nicht mehr vertreten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen