Williams wehrt Matchbälle ab

Aufmacherbild
 

Williams muss gegen Azarenka Matchbälle abwehren

Aufmacherbild
 

Nur ganz knapp entging Serena Williams am Mittwoch im Achtelfinale des WTA-Premier-Turniers von Madrid dem überraschenden Aus.

Die US-Weltranglisten-Erste zwang die Weißrussin Victoria Azarenka erst nach knapp drei Stunden mit 7:6 (5), 3:6, 7:6 (1) in die Knie.

Im dritten Satz hatte Azarenka bei 6:5, 40:0 drei Matchbälle bei eigenem Aufschlag. Am Ende musste sich die ehemalige Nummer eins der Welt aber doch geschlagen geben.

Für Williams war es im 17. Duell mit Azarenka der bereits 14. Sieg. Außerdem ist die 33-Jährige nunmehr seit 26 Matches in Folge ungeschlagen.

Sharapova mit viel Mühe

Shooting-Star Caroline Garcia brachte am Mittwoch iuperstar Maria Sharapova ins Wanken.

Die 22-jährige Französin, die sich heuer schon auf den 28. Weltranglistenplatz nach vorne spielte, musste sich dem russischen Superstar erst nach 2:35 Stunden knapp mit 2:6, 6:4, 5:7 geschlagen geben.

Lob von Sharapova

"ich habe schon ein paar Mal gegen sie gespielt. Sie ist jund und wird in den kommenden Jahren sicherlich eine ganz starke Spielerin werden", so Sharapova.

"Sie hat schon bis jetzt einen großartigen Job erledigt. Es wird nicht mehr lange dauern und sie wird Titel gewinnen."

Die an vier gesetzte Tschechin Petra Kvitova feierte hingegen einen glatten 6:1, 6:4-Erfolg über die Russin Anastasia Pavlyuchenkova. 

Souverän agierte auch Caroline Wozniacki: Die Weltranglisten-Vierte aus Dänemark schoss die Polin Agnieszka Radwanska mit 6:3, 6:2 vom Platz.

LAOLA1.tv überträgt LIVE im Video-Stream aus Madrid.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen