Damen-Stars fordern Serena W.

Aufmacherbild
 

Serena Williams ist in Istanbul die große Favoritin

Aufmacherbild
 

Die internationale Damen-Tennisspitze beendet diese Woche ab Dienstag in Istanbul bei den WTA-Championships ihre Saison.
 
Die ersten acht der Weltrangliste sind auch die acht Teilnehmerinnen bei diesem mit 4,9 Millionen Dollar dotierten Event, es gibt keine Absagen.
 
Nach dem bisherigen Saisonverlauf ist nicht die topgesetzte Linz-Siegerin Victoria Azarenka erste Titelanwärterin, sondern die drittgereihte Serena Williams.
 
Beeindruckendste Bilanz
 
Die US-Amerikanerin ist als Weltranglisten-Dritte in die Türkei gereist und hat die beeindruckendste Saisonbilanz.
 
Zwar hat auch Azarenka sechs Titelgewinne in dieser Saison, doch bei den Höhepunkten 2012 hat Williams durch ihre Triumphe in Wimbledon, bei den US Open und bei Olympia eindeutig mehr abgeräumt.
 
Azarenka gewann die Australian Open, die Russin Maria Sharapova bei den French Open.
 
Klare Vorteile im Head-to-Head
 
Noch eindeutiger ist Williams' Favoritenrolle, zieht man den Head-to-Head-Vergleich mit den jeweils anderen sieben Spielerinnen des Saison-Finalturniers in Betracht.
 
Williams hat da nur eines ihrer zehn Matches verloren, und zwar im August in Cincinnati gegen die Deutsche Angelique Kerber.
 
Sonst haben hier nur Azarenka (14:5) und Scharapowa (11:8) positive Bilanzen. Außerdem hat Williams seit April von 45 ihrer Matches 43 gewonnen.
 
Azarenka in einer Gruppe mit Williams
 
Die Auslosung brachte die Weißrussin Azarenka (1) und Williams (3) sowie Kerber (5) und die Chinesin Li Na (8) in "Gruppe Rot".
 
In der wohl etwas schwächer besetzten "Gruppe Weiß" spielen Sharapova (2), die Polin Agnieska Radwanska (4), die tschechische Titelverteidigerin Petra Kvitova (6) und die Italienerin Sara Errani (7).
 
Die jeweils ersten Zwei erreichen das Semifinale, ab da geht es im K.O.-System.
 
Toller Lauf von Azarenka
 
Gut möglich, dass sich Azarenka und Williams wieder im Finale treffen. Die Weltranglisten-Erste ist mit 13 Siegen und 26:0 Sätzen seit dem gegen Williams verlorenen US-Open-Finale jedenfalls sicher nicht zu unterschätzen.
 
"Es wird hart, aber ich freue mich auch auf das Turnier", sagte die 23-Jährige. Die oft verletzte Williams wiederum kümmert sich nicht viel um die Gegnerschaft: "Solange ich überhaupt spielen kann, ist es okay."
 
Neben Kvitova (2011) haben auch schon Sharapova (2004) und Williams (2001, 2009) das große Abschlussturnier des Jahres gewonnen.
 
Mit nun sieben hat Williams auch die meisten Teilnahmen, obwohl die heute 31-Jährige viermal verletzt absagen musste.
 
Für Kerber und Errani ist es ihr Championships-Debüt, für Li und Kvitova die jeweils zweite, für Radwanska und Asarenka die vierte sowie für Scharapowa die sechste Teilnahme.
 
Nur vier Paare im Doppel
 
Für das Doppel sind wie immer nur vier Paare zugelassen, wobei Errani als einzige Spielerin für beide Bewerbe qualifiziert ist. Um die Doppel-Krone tritt sie mit ihrer Landsfrau Roberta Vinci an.
 
Sonst sind noch die Tschechinnen Andrea Hlavackova/Lucie Hradecka, die US-Titelverteidigerinnen Liezel Huber/Lisa Raymond und die Russinnen Maria Kirilenko/Nadja Petrowa qualifiziert.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen