Kvitova und Radwanska in Singapur im Endspiel

Aufmacherbild
 

Die Tschechin Petra Kvitova und die Polin Agnieszka Radwanska bestreiten am Sonntag das Endspiel bei den WTA-Finals in Singapur (ab 11:30 Uhr live bei LAOLA1.tv im Video-Stream).

Kvitova eliminierte überraschend die Russin Maria Sharapova mit 6:3, 7:6 (4). Im zweiten Satz machte Kvitova einen 1:5-Rückstand wett.

Zuvor zwang Radwanska die an zwei gesetzte Spanierin Garbine Muguruza mit 6:7 (7), 6:3, 7:5 in die Knie.

Rawanska "überglücklich" 

Radwanska strahlte nach ihrem knapp Erfolg: "Es war ein großartiges Match von Anfang bis Ende. Ich bin einfach überglücklich, dass ich es für mich entscheiden konnte"

Wie auch Kvitova gewann die Polin in der Gruppenphase nur eines ihrer drei Matches, stieg aber trotzdem ins Halbfinale auf: "Nach den zwei Auftaktniederlagen dachte ich, dass das Turnier für mich schon beendet ist. Ich hätte nie gedacht, dass ich es ins Finale schaffe."

An ihr bevorstehendes erstes Masters-Finale will Radwanska keine Gedanken verschwenden: "Ich werde mich morgen einfach auf mein Tennis konzentrieren und mein Bestes geben."

Kvitova triumphierte 2011 bei den WTA-Finals

Kvitova triumphierte bereits vor vier Jahren schon einmal bei den WTA-Finals. Damals besiegte sie im Endspiel die Weißrussin Victoria Azarenka.

Nicht nur die Erfahrung, auch die Statistik spricht am Sonntag für die 25-jährige Tschechin: Im Head-to-Head liegt Kvitova mit 6:2 voran.

Radwanskas letzter Sieg gelang der Polin allerdings vor genau einem Jahr bei den WTA-Finals in Singapur.

Hingis/Mirza im Finale

Die beiden Weltranglisten-Ersten Martina Hingis und Sania Mirza zogen ins Endspiel des Doppelbewerbs ein.

Die Schweizerin und ihre kongeniale indische Partnerin feiern einen souveränen 6:4 und 6:2-Erfolg über die beiden taiwanesischen Schwestern Hao-Ching Chan und Yung-Jan Chan.

In ihrem zehnten Endspiel in dieser Saison (acht Titel) treffen Hingis/Mirza nun auf Garbine Muguruza/Carla Suarez Navarro (ESP), die Andrea Hlavackova/Lucie Hradecka (CZE) eliminieren.

1999 und 2000 hatte Hingis das WTA-Finale bereits mit Anna Kurnikouva gewonnen. 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen