Meuse wehrt vier Matchbälle ab

Aufmacherbild
 

Meusburger und Mayr-Achleitner im Achtelfinale

Aufmacherbild
 

Yvonne Meusburger schafft nach einem fast dreistündigen Tennis-Krimi den Sprung ins Achtelfinale des "Nürnberger Gastein Ladies".

Die 28-jährige Vorarlbergerin schlägt die an fünf gesetzte Kroatin Petra Martic mit 6:1, 4:6, 7:6 (5).

Nach Meusburger schafft mit Patricia Mayr-Achleitner eine zweite Österreicherin den Sprung unter die letzten 16.

Mayr-Achleitner gewinnt ÖTV-Duell

Die 25-jährige Tirolerin gewinnt das ÖTV-Duell gegen Nicole Rottmann klar mit 6:2, 6:3.

Die drei Jahre jüngere Steirerin stand dank einer Wild Card zum zweiten Mal in ihrer Karriere im Hauptbewerb eines WTA-Turniers.

"Es ist nie leicht, wenn man gegen eine Österreicherin spielen muss", freut sich Mayr-Achleitner über den glatten Erfolg.

"Ich fühle mich hier aber sehr wohl und habe ein solides Spiel abgeliefert", meint die Vorjahres-Finalistin. "Ich habe eigentlich keine Gefahr gespürt."

Nun gegen die Nummer zwei

Mayr-Achleitner bekommt es nun am Donnerstag (nicht vor 13 Uhr) mit der an zwei gesetzten Belgierin Yanina Wickmayer zu tun, die sie erst vor wenigen Wochen in Fes schlug.

Im Anschluss findet die Partie zwischen Meusburger und Dia Evtimova (BUL/Q) statt.

Regen-Unterbrechung bei Meusburger

Bei Meusburger-Martin sorgt nach dem ersten Satz Regen für eine knapp dreistündige Unterbrechung.

Danach kommt die Favoritin besser ins Spiel und vergibt sogar bei 5:2 drei Matchbälle und 5:4 einen weiteren.

Meusburger kämpft sich zurück

Meusburger kämpft sich aber noch in die Partie zurück und kann auf 5:5 ausgleichen.

"Ich habe bei 2:5 einfach weitergespielt und bin irgendwie auf 3:5 gekommen", weiß die ÖTV-Fedcupperin selbst nicht ganz genau, wie sie dem Match noch eine Wende geben konnte.

"Dann hat sie wahrscheinlich ein bisschen zu denken begonnen und mir die Chance gegeben, um ins Spiel zurückzukommen.

Dramatisches Finish

Im Finish wird es schließlich richtig dramatisch: Martic knickt bei 5:5 um und muss sich beim Stand von 6:5 für Meusburger eine Verletzungspause nehmen.

Die angeschlagene Kroatin bringt aber trotzdem noch ihren Aufschlag durch und rettet sich ins Tiebreak.

In diesem wird der Regen in Bad Gastein wieder stärker. Bei 5:5 im Tiebreak steht die Partie kurz vor dem neuerlichen Abbruch, ehe sich der WTA Supervisor Chen Shu trotzdem noch zum Weiterspielen entscheidet.

Meusburger macht die nächsten beiden Punkte und entscheidet die Nervenschlacht schließlich doch noch für sich.

"Im Tiebreak war es natürlich auch Glückssache. Ich wollte unbedingt weiterspielen. Das war sicherlich eines meiner verrücktesten Matches", fällt ihr nach dem Kraftakt ein Stein vom Herzen.

Gastein-Spezialistin Meusburger

Damit wird Meusburger erneut ihrem Ruf als "Gastein-Spezialistin" gerecht. Seit der Tour-Premiere im Jahr 2007 stand die ÖTV-Fedcupperin in den Salzburger Bergen in allen sechs bisherigen Auflagen immer zumindest im Viertelfinale.

2007 scheiterte sie sogar erst im Endspiel an der späteren French-Open-Gewinnerin Francesca Schiavone.

Meusburger nun gegen Haas-Bezwingerin Evtimova

Meusburger trifft nun auf die bulgarische Qualifikantin Dia Evtimova, die sich gegen die erst 16 Jahre alte Niederösterreicher Barbara Haas mit 7:5, 1:6, 3:6 durchsetzt.

"Ich kenne sie fast gar nicht, habe sie im vergangenen Jahr nur einmal kurz spielen gesehen", so Meusburger.

"Es ist sicherlich kein leichtes Match. Ich muss mich aber nicht fürchten. Ich habe einen guten Sieg im Rücken und muss mich auf mich konzentrieren."

"Man hat schon öfters gesehen, dass ein Spieler nach abgewehrten Matchbällen einen Lauf kriegen kann. Es wäre super, wenn mir das auch hier in Bad Gastein gelingt."

Christian Frühwald

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen