"Meuse" unter den besten Acht

Aufmacherbild
 

Meusburger nach zähem Kampf im Viertelfinale

Aufmacherbild
 

Die Österreicherin Yvonne Meusburger steht im Viertelfinale des Tennis-WTA-Turniers von Budapest.

Die Vorarlbergerin setzte sich am Mittwoch bei der "Generalprobe" für das Heimturnier nächste Woche in Bad Gastein gegen die als Nummer fünf eingestuft gewesene Schwedin Johanna Larsson 3:6,6:4,6:4 durch.

Um das Halbfinale geht es für Meusburger am Freitag gegen die auf Position vier gereihte Annika Beck. Zuletzt war Meusburger im Juni 2012 in Bad Gastein in einem WTA-Viertelfinale gestanden.

Zähe Angelegenheit

Österreichs neue Nummer eins sollte mit dem Einzug in die Top acht von Platz 112 aus in die Top 100 der Weltrangliste zurückkehren, in denen sie im November 2007 schon Rang 60 eingenommen hatte.

Im Head-to-Head mit Larsson erhöhte die 29-Jährige auf 3:1, alle bisherigen vier Duelle der beiden wurden auf Sand gespielt.

Diesmal war es eine recht zähe Angelegenheit, Meusburger stand gegen die Weltranglisten-77. nach 2:12 Stunden als Siegerin fest.

Durchwachsenes Match

Dabei hatte die Schwarzacherin schlecht begonnen. In ihrem ersten Aufschlag-Game wehrte sie zwar noch alle vier Breakbälle gegen sich ab und stellte postwendend auf 2:0, nach der 3:1-Führung gab sie aber sechs Games in Folge ab, kassierte insgesamt vier Breaks in Serie.

Nachdem "Meuse" zum 1:1 in Satz zwei aber wieder angeschrieben hatte, ging es besser.

Nach einer 5:2-Führung musste sie ihre 24-jährige Gegnerin zwar noch auf 5:4 herankommen lassen, doch der Satzausgleich gelang.

Larsson versagen die Nerven

Im Entscheidungssatz waren die ersten fünf Games ohne Breakchance verlaufen, ehe Larsson ihre erste zur 4:2-Führung nutzte.

Damit war es mit der Herrlichkeit der Skandinavierin aber vorbei.

Denn Kämpferin Meusburger glich nicht nur aus, sondern schaffte schließlich das entscheidende Break zum 5:4, wobei ihr Larsson mit ein paar Doppelfehlern half. Danach brauchte die ÖTV-Spielerin "nur noch" auszuservieren.

Nun gegen Beck

Wie gegen Larsson vor der Partie liegt Meusburger auch gegen die erst 19-jährige Beck mit 2:1 Siegen voran. Beide warten noch auf ihren ersten WTA-Titel.

Meusburger gab 2010 in Biberach auf Hartplatz gegen den damaligen Teenager nur ein Game ab und blieb auch im Vorjahr in Olmütz auf Sand erfolgreich.

Ebenso im Vorjahr in der zweiten Wimbledon-Qualifikationsrunde auf Rasen setzte sich Beck 6:2,6:3 durch. Im Budapest-Achtelfinale gewann sie gegen Lucie Hradecka (CZE) 6:3,6:3.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen