Turnier-Direktorin Reichel gelingt der große Coup

Aufmacherbild

„Strong is beautiful“ lautet von 6. bis 14. Oktober das Motto beim 22. Generali Ladies Linz.

Turnier-Direktorin Sandra Reichel hat geschafft, was niemanden zuvor bei einem Damen-Tennis-Turnier in Österreich gelungen ist: Mit Victoria Azarenka schlägt die aktuelle Weltranglisten-Erste beim WTA-Turnier in der TipsArena auf der Gugl auf.

„Die Nummer eins der Welt am Start zu haben, ist das Größte, das passieren kann“, freut sich Reichel am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz und gibt zu, doch etwas nervös zu sein. „Es zeigt, dass das Turnier einen international guten Ruf hat.“

„Eine würdige Nummer eins“

Turnier-Botschafterin Barbara Schett hat bei den US Open mit der Weißrussin gesprochen und ist begeistert: „Sie ist keine abgehobene Nummer eins, sehr menschennah, humorvoll und tanzt gerne.“

Die Australian-Open-Siegerin sei eine würdige Nummer eins, so die Tirolerin: „Sie ist eine sehr konstante Spielerin, spielt Power-Tennis und hat keine wirklichen Schwächen. Ihr fehlen noch ein paar Grand-Slam-Titel.“

In Anspielung auf das laute Gestöhne am Court, für das die 23-Jährige bekannt ist, scherzt Schett: "Wir hätten vielleicht mit einem Hersteller von Ohrenstöpsel reden sollen."

Angst, dass das Aushängeschild – wie bei so manchen Turnieren – kurzfristig absagen wird, hat Schett nicht. Azarenka habe der ehemaligen Weltranglisten-Siebenten ihr Kommen in New York versichert und freue sich bereits auf die Players-Party: „Sie kommt auf alle Fälle!“

ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb zeigt sich von Azarenkas Verpflichtung begeistert: „Ich ziehe meinen Hut. Es ist eine wichtige Chance für Tennisbegeisterte und den Nachwuchs, Top-Tennis zu sehen.“ Der  ÖTV wolle versuchen, mit den Turnierveranstaltern in Österreich eng zu kooperieren, so Leitgeb.

Hochkarätiges Feld

Neben Azarenka darf vier weitere Spielerinnen aus den Top 20 auf den Schläger geschaut werden: Dominika Cibulkova (SVK/13), Roberta Vinci (ITA/15), Lucie Safarova (CZE/17) und Julia Görges (GER/20) haben ihr Antreten zugesagt.

Mit Yanina Wickmayer (BEL) und Daniela Hantuchova (SVK) finden sich die Namen zweier ehemaliger Linz-Siegerinnen auf der Nennliste. Ebenfalls dabei ist Gastein-Siegerin Alize Cornet (FRA).

Paszek Österreichs große Hoffnung

Aus rot-weiß-roter Sicht richten sich die Augen auf Tamira Paszek. Österreichs beste Spielerin überlegt neben dem Einzel- auch im Doppel-Bewerb anzutreten und würde dafür natürlich eine Wildcard bekommen, versichert Reichel.

Schett traut der 21-jährigen Vorarlbergerin beim Heim-Turnier einiges zu: „Paszek hat das Turnier in Eastbourne gewonnen und kann für eine Überraschung sorgen. Sie kann jeden schlagen.“

Paszek hatte 2005 in Linz ihr erstes WTA-Match auf der Tour gewonnen. Beim aktuellen Turnier in Seoul steht sie im Einzel-Viertelfinale, im Doppel bereits im Halbfinale.

Wildcards-Rennen offen

Wer die drei Wildcards für den Einzel-Bewerb bekommt, steht noch nicht ganz fest.

„Patricia Mayr-Achleitner hat ihre Wildcard sicher, wenn sie fit ist“, sagt Reichel. Die Tirolerin muss derzeit wegen einer Schleimbeutelentzündung in der Schulter pausieren. Eine weitere geht an Yvonne Meusburger oder Barbara Haas.

Die dritte Wildcard ist bis kurz vor Turnierbeginn für eine Top-Spielerin reserviert.  Eine zweite Top-10-Spielerin wird es definitiv nicht sein. Eine Verpflichtung würde eine Verdoppelung des Preisgeldes auf 500.000 Dollar mit sich bringen und das könne man sich in der jetzigen Situation nicht leisten, erklärt Reichel.

„Lack, Leder und PS“

Natürlich kommt in der Stahlstadt auch das Rahmenprogramm nicht zu kurz.

Auf den Kids Day am Montag folgt der Ladies Day, an dem alle Damen freien Eintritt genießen. Die Players-Party in der voestalpine Stahlwelt steht unter dem vielversprechenden Motto „Lack, Leder & PS“.

Was genau man sich darunter vorstellen darf, will Reichel noch nicht verraten: „Für die Ladies gilt der Dress Code ‚Lack und Leder‘. PS hat mit Pferdestärken und Motorsport zu tun.“

Besonders am Herzen liegt der Turnier-Direktorin am sonntägigen Finaltag „Game, Set, Girls“. Bei der Podiumsdiskussion rund um den Nachwuchs im Damen-Tennis ist die deutsche Fed-Cup-Kapitänin Barbara Rittner zu Gast.

 

Martina Gugglberger

Tag Uhrzeit
Samstag 06.10.2012 EINTRITT FREI
10.00 Uhr Qualifikation 1. Runde
Sonntag 07.10.2012 EINTRITT FREI
11.00 Uhr Qualifikation 2. Runde
11.30 Uhr Auslosung Drift-Kart Challenge presented by Projekt Spielberg
(Parkplatz TipsArena)
Montag 08.10.2012 Kids Day
12.00 Uhr Qualifikation Finalrunde
14.00 Uhr Hauptbewerb 1. Runde
13.00 Uhr Beginn Kids Day
14.30 Uhr Schüler-PK presented by Raiffeisen Club OÖ
19.30 Uhr Players Party (voestalpine Stahlwelt, Motto: Lack, Leder & PS)
Dienstag 09.10.2012 Ladies Day (Freier Eintritt für alle Ladies & Damenspende)
12.00 Uhr Hauptbewerb 1. Runde
Ab 18.30 Uhr Abendspiele
Mittwoch 10.10.2012 bet-at-home Tag
14.00 Uhr Hauptbewerb 1. und 2. Runde
13.00 - 16.00 Uhr OÖTV-Showtraining
Ab 18.30 Uhr Abendspiele
Donnerstag 11.10.2012 Raiffeisen OÖ Tag
14.00 Uhr Hauptbewerb 2. Runde
Ab 18.30 Uhr Abendspiele
Freitag 12.10.2012 Generali Tag
14.00 Uhr Viertelfinale
Samstag 13.10.2012 voestalpine Tag
14.00 Uhr Semifinale Einzel
Anschließend Semifinale Doppel
Sonntag 14.10.2012 Stadt Linz Tag
11.30 Uhr Podiumsdiskussion „Game, Set, Girls“
13.45 Uhr Musikalische Eröffnung auf dem Center Court
14.00 Uhr Finale Einzel
Anschließend Siegerehrung Einzel
Anschließend Finale Doppel
Anschließend Siegerehrung Doppel
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen