Aufmacherbild

Auftaktsiege für Meusburger und Mayr-Achleitner

Nach Niki Hofmanova haben am Dienstag auch Patricia Mayr-Achleitner und Yvonne Meusburger den Sprung ins Achtelfinale des WTA-Turniers in Bad Gastein geschafft.

Die 24-jährige Mayr-Achleitner setzte sich gegen die als Nummer fünf gesetzte Spanierin Lourdes Dominguez-Lino nach 1:43 Stunden in zwei Sätzen mit 6:0,7:6(5) durch.

"Habe unglaublich gespielt"

"Ich bin sehr gut gestartet, habe unglaublich gespielt", freut sich die Tirolerin.

"Im zweiten Satz war ich dann etwas zu passiv, bin aber dank Kampfgeist wieder zurückgekommen. Auch wenn ich nach meiner 20-stündigen Anreise von Sonntag noch ein bisschen müde war, habe ich es schlussendlich gut gemeistert."

Meusburger siegt ebenfalls in zwei Sätzen

Meusburger schlug die Ukrainerin Alona Bondarenko mit 6:3, 7:6 (6).

Die 27-jährige Vorarlbergerin verwertet gleich neun ihrer 13 Breakbälle. Bondarenko "nur" sieben von 17.

"Ich habe eigentlich klar dominiert. Bei 5:1 im zweiten Satz habe ich dann ein bisschen nachgelassen und das hat meine Gegnerin sofort ausgenützt", so Meusburger.

"Hab ein bisschen Glück gehabt"

"Dann habe ich auch noch das letzte Spiel in Wimbledon in meinem Kopf gehabt, wo eine ganz klare Führung mit 4:1 im zweiten Satz noch vergeben und dann verloren habe."

"Am Ende habe ich ein bisschen Glück gehabt. Ich bin sehr froh dieses Spiel gewonnen zu haben, meine Erwartungen in Bad Gastein sind immer hoch, da macht man sich natürlich auch selber Druck."

ÖTV-Duell gegen Bammer?

Nächste Gegnerin von "Meuse" ist entweder die Oberösterreicherin Sybille Bammer, die in Bad Gastein ihren Abschied von der WTA-Tour feiert, oder die Rumänin Simona Halep.

Diese Partie wird erst am Mittwoch ausgetragen.

Nun gegen Martic

Nächste Gegnerin von Mayr-Achleitner ist die Kroatin Petra Martic, die die Georgierin Sofia Schapatawa mit 3:6,6:3,6:2 besiegte.

Im Head-to-Head mit der 20-jährigen Weltranglisten-89. steht es 1:1, das jüngste Duell hat Mayr-Achleitner 2008 in Caserta auf Sand für sich entschieden.

"Gegen Martic sehe ich mich als Favoritin", gibt sich die Tirolerin selbstbewusst.

Klaffner macht nur ein Game

In der ersten Partie des Tages kassierte Melanie Klaffner in ihrem Erstrundenspiel gegen die bulgarische Qualifikantin Dia Evtimova eine 1:6, 0:6-Niederlage.

Vor knapp einer Woche hatte Klaffner gegen die Bulgarin beim ITF-Turnier in Ystad in Schweden nur zwei Games gewinnen können.

"Es war ein schlechtes Spiel von mir"

Melanie Klaffner: „Sie hat ihr Spiel in den letzten Wochen umgestellt und plötzlich hohe Top-Spin Bälle gespielt

"Es war ein schlechtes Spiel von mir, ich bin total neben mir gestanden", sagte die 21-jährige Oberösterreicherin.

Evtimova trifft im Achtelfinale nun auf die Burgenländerin Nikola Hofmanova.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»