"Brauche wohl eine Pause"

Aufmacherbild
 

Kerber: "Das ist einer meiner größten Siege"

Aufmacherbild
 

Die Deutsche Angelique Kerber hat am Freitag in Cincinnati die Siegesserie der US-Amerikanerin Serena Williams beendet.

Die Weltranglistensiebente setzte sich beim mit 2,168 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Tennisturnier 6:4,6:4 durch und jubelte:

"Das ist einer meiner größten Siege in meiner Karriere."

Im Halbfinale trifft die 24-Jährige auf die Tschechin Petra Kvitova, außerdem stehen einander Li Na (CHN-9) und Venus Williams (USA) gegenüber.

"Brauche eine Pause"

"Ich brauche wohl eine Pause", sagte die 30-jährige Serena Williams frustriert.

Seit ihrer Erstrunden-Niederlage bei den French Open am 29. Mai gegen die Französin Virginie Razzano war sie unbesiegt.

Sie hatte seitdem alle 19 Matches gewonnen, nacheinander in Wimbledon, Stanford und bei den Olympischen Spielen triumphiert und in dieser Zeit nur drei Sätze abgegeben.

Chancen genützt

Sie galt als unbesiegbar - doch dann kam Kerber.

"Ich bin einfach rausgegangen, hatte nichts zu verlieren, wollte mich gut bewegen, sie bewegen und versuchen, meine Aufschläge zu halten, was mir auch gelungen ist."

Kerber nahm der Kontrahentin gleich das erste Aufschlagsspiel ab, hielt diesen Vorsprung und nutzte nach 36 Minuten ihren zweiten Satzball zum 6:4.

Schläger zertrümmert

Als der Norddeutschen im zweiten Durchgang ein Break zum 2:1 gelang, zertrümmerte Williams wütend ihren Schläger auf dem blauen Boden.

Die 14-fache Grand-Slam-Gewinnerin hatte große Probleme mit ihrer Beinarbeit und der Präzision der Rückhandschläge.

Kerber nutzte mit ihrem dritten Ass nach 77 Minuten den dritten Matchball und schrie vor Freude auf.

"Es ist unglaublich, sie hat so viele Grand Slams und gerade Olympia-Gold gewonnen - sie zu schlagen ist natürlich etwas ganz Großes."

"In NY werde ich besser sein"

Während Kerber auf dem Weg zu den am 27. August beginnenden US Open in New York weiterhin Matchpraxis sammeln kann, will Williams jetzt erst einmal einige Tage Abstand gewinnen, den Akku aufladen und sich für das "Heimspiel" in Flushing Meadows motivieren.

"In New York werde ich besser sein - versprochen."

Eine Williams bleibt immer im Bewerb

In den weiteren Viertelfinali besiegte Petra Kvitova (CZE-4) die Russin  Anastasia Pavlyuchenkova 6:3, 7:6(4), Li Na (CHN-9) warf Agnieszka Radwanska (POL-1) mit 6:1, 6:1 aus dem Bewerb und Venus Williams (USA) Samantha Stosur (AUS-3) mit 6:2, 6:7(2), 6:4.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen