Petra Kvitova sagt Gastein-Teilnahme ab

Aufmacherbild

Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova hat ihre Teilnahme am Sandplatzturnier in Bad Gastein (9. bis 17. Juli) am Mittwochabend aufgrund einer Verletzung abgesagt.

Die 21-jährige Tschechin hatte den Salzburger Veranstaltern die Startzusage vor ihrem Überraschungs-Coup beim Rasenklassiker gegeben, nun erfolgte aber doch noch die Absage.

"Für die Zuschauer ist es sehr bitter"

"Auch wenn ich die Entscheidung verstehen kann, für sie hat sich ja das Leben nach dem Wimbledon-Sieg mit Sicherheit von einem Tag auf den anderen völlig verändert, ist es für uns und für die Zuschauer natürlich sehr bitter", gab sich Turnier-Direktorin Sandra Reichel zerknirscht.

 Petra Kvitova begründete ihre Absage mit einer Muskelverletzung, wegen der sie bereits in Wimbledon Schmerzmittel habe einnehmen müssen.

"Es tut mir sehr leid, aber ich kann wegen meiner in Wimbledon erlittenen Muskelverletzung in Bad Gastein nicht spielen. Ich bin bereits in Wimbledon mit schmerzstillenden Mitteln angetreten, ich brauche jetzt noch ein paar Tage Pause. Ich bin sehr enttäuscht, da ich von vielen Seiten gehört habe, wie toll das Turnier in Bad Gastein ist. Ich werde versuchen im nächsten Jahr nach Gastein zu kommen", erklärte die Tschechin.

Auch Cibulkova zieht zurück

Auch die Slowakin Dominika Cibulkova zog ihre Meldung wegen der in Wimbledon erlittenen Bauchmuskelverletzung nach Budapest auch für Gastein zurück.

Dank der Absagen steht Yvonne Meusburger jetzt fix im Hauptbewerb. Wer die Wildcard der Vorarlbergerin erhält, entscheidet sich am Freitag. Melanie Klaffner und Nikola Hofmanova haben weitere Wildcards für das WTA-Turnier erhalten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen