Petkovic spricht über Depression

Aufmacherbild

Andrea Petkovic lässt nach ihrem Saisonende in China mit einem Geständnis aufhorchen. "Ab jener Minute, als ich wieder auf die Tour zurückgekehrt bin, war ich irgendwie deprimiert. So deprimiert, dass ich eigentlich überhaupt nicht mehr aus dem Bett kommen wollte", erklärt die Deutsche. "Aber weil ich Profi bin, habe ich einfach weitergemacht. Das hat sich angefühlt wie Folter. Jede Minute." Petkovic will in den kommenden Wochen über die Fortsetzung ihrer Tennis-Karriere entscheiden.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen