Kvitova kämpfte mit Krankheit

Aufmacherbild

Eine Erkrankung an Pfeifferschem Drüsenfieber dürfte im vergangenen Frühjahr für die Müdigkeit und die längeren Spielpausen bei Petra Kvitova verantwortlich gewesen sein. Bei einer Blutuntersuchung seien Antikörper festgestellt worden, teilt ein Sprecher der Weltranglisten-4. mit. "Petra hat die Erlaubnis zu spielen, steht aber unter ständiger ärztlicher Aufsicht", sagt Karel Tejkal. In dieser Woche tritt die 25-jährige Tschechin beim WTA-Turnier in Toronto (täglich LIVE bei LAOLA1.tv) an.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen