Kvitova kann Nummer 1 werden

Aufmacherbild
 

Kvitova kann Wozniacki als Nummer 1 ablösen

Aufmacherbild
 

Petra Kvitova fehlen in Sydney nur mehr zwei Siege, um Caroline Wozniacki am kommenden Montag als Weltranglisten-Erste abzulösen.
Die an zwei gesetzte Tschechin feiert im Viertelfinale einen ungefährdeten 6:0, 6:4-Erfolg über Daniela Hantuchova (SVK) und trifft am Donnerstag auf die Chinesin Li Na.
Wozniacki verliert 6:3, 5:7, 2:6 gegen die Polin Agniezska Radwanska. Dabei zieht sich die Dänin eine Verletzung am linken Handgelenk zu. "Ich hoffe, es ist nicht so schlimm."

Petra Kvitova fehlen bei dem mit 637.000 Dollar dotierten WTA-Turnier in Sydney nur mehr zwei Siege, um Caroline Wozniacki am kommenden Montag als Weltranglisten-Erste abzulösen.

Die an zwei gesetzte Tschechin feierte am Mittwoch im Viertelfinale einen ungefährdeten 6:0, 6:4-Erfolg über die Slowakin Daniela Hantuchova und trifft am Donnerstag auf die chinesische Titelverteidigerin Li Na.

Wozniacki mit Verletzung out

Wozniacki verlor ihrerseits 6:3, 5:7, 2:6 gegen die Polin Agniezska Radwanska.

Dabei zog sich die Dänin zudem eine Verletzung am linken Handgelenk zu.

"Ich hoffe, die Verletzung ist nicht so schlimm", meinte Wozniacki nach der Partie.

Tränen in den Augen

"Ich habe es im Matchverlauf mehr und mehr gespürt, besonders im dritten Satz. Ich werde es morgen untersuchen lassen, aber für die Australian Open sollte ich okay sein."

Die 21-Jährige hatte im zweiten Satz bereits auf das Match serviert, ehe Radwanska das Match noch drehte. Während des Finalsatzes hatte Wozniacki mehrmals Tränen in den Augen. Sie trifft nun auf die Weißrussin Victoria Azarenka.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen