Aus den Titel-Träumen gerissen

Aufmacherbild
 

Meusburger gegen Wickmayer ohne Chance

Aufmacherbild
 

Yvonne Meusburger wurde am Freitag beim "Nürnberger Gastein Ladies" in Bad Gastein brutal aus ihren Titelträumen gerissen.

Die 28-jährige Vorarlbergerin musste sich im Viertelfinale der an zwei gesetzten Belgierin Yanina Wickmayer klar in zwei Sätzen mit 3:6, 2:6 geschlagen geben.

Meusburger, die Nummer 138 der Welt, erreichte in Bad Gastein zum sechsten Mal in Folge die letzten Acht.

Bei der Premiere im Jahr 2007 stand sie im Finale, 2010 im Halbfinale - der dritte Halbfinal-Einzug in den Salzburger Bergen blieb ihr diesmal verwehrt.

Wickmayer als Österreicher-Schreck

Wickmayer schaltete zuvor im Achtelfinale bereits die Tirolerin Patricia Mayr-Achleitner aus.

Die Linz-Siegerin von 2009 und ehemalige Nummer zwölf der Welt bekommt es nun im Kampf um einen Platz im Endspiel mit Mandy Minella aus Luxemburg zu tun.

Die Überraschungsfrau eliminerte die an acht gesetzte Schwedin Johanna Larsson 1:6, 6:2, 6:2.

Perfekter Start für Wickmayer

Gegen Meusburger durfte sich die 22-jährige Belgierin über einen Traumstart freuen. Mit zwei Breaks stürmte Wickmayer schnell auf 4:0 davon.

Die Österreicherin kämpfte sich zwar noch auf 3:4 heran, danach gewann die Favoritin aber wieder an Sicherheit.

Im zweiten Satz hielt Meusburger bis 2:2 gut mit, dann beendete Wickmayer die Partie aber wie sie sie begonnen hatte: Mit vier Game-Gewinnen in Folge.

"Wickmayer war heute klar besser"

"Sie war heute klar besser. Das kann und will ich nicht abstreiten", grautlierte Meusburger ihrer Kontrahentin fair zum Sieg.

"Ich habe überhaupt kein Spiel zusammengebracht. Sie hat gut gespielt, wenig Fehler und viel Druck gemacht. Sie ist von Anfang an weggezogen und hat deshalb auch keine Probleme gehabt. Ich habe ihr dabei aber sicherlich auch ein wenig geholfen."

Noch am Donnerstag träumte Meusburger nach ihrem glatten Achtelfinal-Erfolg über die Bulgarin Dia Evtimova von ihrem ersten WTA-Titel. 24 Stunden später wurde sie brutal aus diesen Träumen gerissen.

Enttäuschung bei Meusburger

"So kurz nach dem Match bin ich deshalb auch dementsprechend enttäuscht", gab "Meuse" zu. "Ich muss aber jetzt versuchen, das Positive aus Bad Gastein mitzunehmen."

Nach der bislang eher enttäuschenden Saison blickt die aktuelle Nummer 138 der Welt nun wieder zuversichtlich den kommenden Wochen entgegen.

Ab Dienstag in Wimbledon

Am Freitag fliegt Meusburger bereits nach London, wo sie ab Dienstag ihr Glück in der Wimbledon-Qualifikation versuchen wird.

"Da muss ich im Kopf schnell umstellen. Ich gehe aber definitv mit einem guten Gefühl zu den nächsten Turnieren."

Christian Frühwald

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen