Aufmacherbild

Bammer-Abschied beim Heim-Turnier in Gastein

In Wimbledon hatte Sybille Bammer nach ihrem Erstrunden-Aus bereits ihren Abschied vom Profitennis verkündet.

Jetzt wird die 31-jährige Oberösterreicherin aber ihr letztes WTA-Turnier doch in Österreich bestreiten. Bammer nimmt an den am Montag mit dem Hauptbewerb beginnenden Nürnberger Gastein Ladies in Bad Gastein teil.

Heim-Abschied dank Absage

Bammer hatte in den vergangenen Wochen immer wieder betont, in Salzburg antreten zu wollen, allerdings nur dann, falls sie aufgrund ihres Rankings direkt im Hauptbewerb stehen sollte.

Eine Wildcard wollte sie einer "anderen" jüngeren Österreicherin nicht wegnehmen. Nun ist es durch die Absage der Lettin Anastasija Sevastova möglich geworden, dass Bammer im Hauptbewerb dabei ist. Und diese Chance, nochmals in Österreich auf der WTA-Bühne auftreten zu können, wollte sie sich nicht entgehen lassen.  

"Ein schönes Gefühl"

"Das ist wirklich Schicksal. Es ist ein schönes Gefühl, in meiner Heimat Österreich das letzte WTA-Turnier bestreiten zu dürfen. Ich freue mich schon darauf", betonte Bammer am Freitag unmittelbar nach der Benachrichtigung durch Turnierdirektorin Sandra Reichel.

Bammer, die in ihrer Karriere zwei WTA-Turniere (Pattaya 2007 und Prag 2009) gewonnen sowie 2008 das US-Open-Viertelfinale erreicht hat, wird ihr Erstrundenspiel übrigens erst am kommenden Mittwoch absolvieren.  

Im Bad-Gastein-Hauptbewerb sind somit mindestens fünf Österreicherinnen vertreten: Bammer, Yvonne Meusburger, Nikola Hofmanova, Melanie Klaffner und Patricia Mayr-Achleitner.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»