Yvonne Meusburger ist gegen Li Na chancenlos

Aufmacherbild
 

Die Weltranglisten-Zweite Li Na hat sich für Yvonne Meusburger in Wimbledon erwartungsgemäß als unüberwindbare Zweitrundenhürde herausgestellt.

Die Australian-Open-Siegerin aus China besiegte Österreichs Nummer 1 am Mittwoch glatt 6:2,6:2.

Für Meusburger war es das erste Duell mit der 32-jährigen Asiatin, die nach ihrem Grand-Slam-Triumph in Australien bei den French Open schon in Runde eins ausgeschieden war.

Das erste Aufeinandertreffen auf dem "Heiligen Rasen" war dann aber schon nach 69 Minuten zu Ende.

"Hab mich nicht so wohlgefühlt"

"Ich habe mich nicht so wohlgefühlt und habe von Anfang an zu passiv gespielt", gab sich Meusburger selbstkritisch.

Die Dornbirnerin hofft, dass sie ihre Hochform bei den nächsten WTA-Turnieren auf Sand, darunter als Titelverteidigerin in Gastein, wieder ausspielen wird können.

Gegen Li hätte sie aggressiver sein müssen, zumal die Chinesin ihrer Meinung nach auch nicht in Bestform agiert habe.

Platz in Top 40 gesichert

Die Weltranglisten-38. wird ihre Position in den Top 40 aber halten, da sie im Vorjahr in Wimbledon gleich zum Auftakt gescheitert war. Heuer tritt die 30-Jährige auch noch im Doppel und im Mixed an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen