Hingis und Mirza feiern ersten Grand-Slam-Titel

Aufmacherbild
 

Martina Hingis und Sania Mirza holen in Wimbledon ihren ersten gemeinsamen Grand-Slam-Titel.

Das topgesetzte Duo besiegt im Endspiel des Damen-Doppels die beiden an zwei gereihten Russinnen Ekaterina Makarova und Elena Vesnina nach einem wahren Tennis-Krimi mit 5:7, 7:6 (4), 7:5.

Vesnina/Makarova geben im dritten Satz eine 4:1-Führung aus der Hand.

Bei 5:5 kommt es zu einer zehnminütigen Unterbrechung, da das Finish wegen der einbrechenden Dunkelheit unter Dach fertig gespielt wird.

Vesnina gibt gleich im ersten Game nach Wiederbeginn ihren Aufschlag ab, danach serviert Hingis souverän zum Sieg aus.

Erster Doppel-Titel seit 13 Jahren

Für Hingis ist es der zehnte Grand-Slam-Titel im Damen-Doppel, allerdings auch der erste seit über 13 Jahren.

2002 triumphierte sie bei den Australian Open in Melbourne an der Seite von Anna Kournikova.

Ihr letzter Erfolg in Wimbledon liegt überhaupt schon 17 Jahre zurück: Damals setzte sie sich an der Seite von Jana Novotna, die am Samstag sogar unter den Zuschauern war, durch.

Die 34-jährige Schweizerin steht auch im Mixed-Bewerb im Endspiel, wo sie an der Seite des Inders Leaner Paes auf den Wiener Alexander Peya und die Ungarin Timea Babos trifft.

Rojer/Tecau holen Doppel-Titel

Jean-Julien Rojer/Horia Tecau (NED/ROU-4) gewinnen den Herren-Doppelbewerb in Wimbledon.

Das niederländisch-rumänische Duo besiegt den älteren Bruder von Andy, Jamie Murray und John Peers (SCO/AUS/13) im Finale nach 1:52 Stunden mit 7:6(5),6:4,6:4. Für Rojer/Tecau ist es der erste Doppel-Grand-Slam-Titel.

Im ersten Satz müssen Rojer/Tecau kämpfen, den Rest der Partie haben die beiden unter Kontrolle.

Rojer ist im niederländischen Davis-Cup-Team gegen Österreich (17.-19. Juli in Kitzbühel).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen