Djokovic & Murray kämpfen um die Wimbledon-Krone

Aufmacherbild
 

Der "Marathon-Trend" der letzten Jahre setzt sich auch heuer beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon fort.

(Herren-Finale Andy Murray vs. Novak Djokovic ab 15 Uhr LIVE)

Mit 4:43 Stunden lieferten sich Novak Djokovic und sein argentinischer Gegner Juan Martin Del Potro am Freitag das längste Halbfinal-Match der Turnier-Geschichte.

"Ich habe eigentlich schon vorher erwartet, dass es über fünf Sätze gehen wird", war Djokovic nach dem Final-Einzug erleichtert.

Fünf-Satz-Partien sind in der Endphase eines Grand Slams beinahe schon zur Regel geworden.

Wenn die Besten aufeinandertreffen, ist der Gewinner nur selten nach vier oder gar nur drei Sätzen ermittelt.

Fünf-Satz-Partie im Endspiel?

Auch beim Herren-Finale am Sonntag zwischen Dokovic und Publikums-Hoffnung Andy Murray stehen die Zeichen auf "Verlängerung".

Gerade in dieser Kategorie zeigen die Top-Stars, dass sie in Fünf-Satz-Schlachten häufig noch einmal ein Schäufelchen nachlegen können.

So konnte Djokovic in seiner bisherigen Karriere 72 Prozent seiner Spiele über die volle Distanz für sich entscheiden (18:7).

Djokovic setzt auf Tiroler Konditions-Trainer

Der Serbe kann dabei auf die Unterstützung seines Konditions-Trainers Gebhard Gritsch zählen.

Der Tiroler gehört seit 2009 dem Team des Weltranglisten-Ersten an. Dank der ausgefuchsten Trainingspläne des 56-Jährigen ist Djokovic einer der fittesten, wenn nicht sogar der fitteste Spieler auf der ATP-Tour.

Murray verlor seit 2007 nur zwei Fünf-Satz-Partien

Murray steht seinem Kontrahenten seit Jugendzeiten aber in nicht viel nach. Der Schotte, der als ehrgeiziger und sehr disziplinierter Arbeiter gilt, hat mit 70 Prozent (14:6) nur eine etwas schlechtere Bilanz.

Diese ist aber in erster Linie auf seine Lehrjahre auf der Tour zurückzuführen. Von seinen ersten sechs Fünf-Satz-Matches verlor Murray nämlich vier.

Jahr
Turnier Gegner Ergebnis
2013
Wimbledon Juan Martin Del Potro 7:5, 4:6, 7:6 (2), 6:7 (6), 6:3
2013
<span style=\'color: #ff0000;\'>French Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Rafael Nadal <span style=\'color: #ff0000;\'>4:6, 6:3, 1:6, 7:6 (3), 7:9
2013
Australian Open Stanislas Wawrinka 1:6, 7:5, 6:4, 6:7 (5), 12:10
2012
<span style=\'color: #ff0000;\'>US Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Andy Murray <span style=\'color: #ff0000;\'>6:7 (10), 5:7, 6:2, 6:3, 2:6
2012
French Open Jo-Wilfried Tsonga 6:1, 5:7, 5:7, 7:6 (6), 6:1
2012
French Open Andreas Seppi 4:6, 6:7 (5), 6:3, 7:5, 6:3
2012
Australian Open Rafael Nadal 5:7, 6:4, 6:2, 6:7 (5), 7:5
2012
Australian Open Andy Murray 6:3, 3:6, 6:7 (4), 6:1, 7:5
2011
US Open Roger Federer 6:7 (7), 4:6, 6:3, 6:2, 7:5
2010
<span style=\'color: #ff0000;\'>US Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Roger Federer <span style=\'color: #ff0000;\'>5:7, 6:1, 5:7, 6:2, 5:7
2010
US Open Victor Troicki 6:3, 3:6, 2:6, 7:5, 6:3
2010
Wimbledon Oliver Rochus 4:6, 6:2, 3:6, 6:4, 6:2
2010
<span style=\'color: #ff0000;\'>French Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Jürgen Melzer <span style=\'color: #ff0000;\'>6:3, 6:2, 2:6, 6:7 (3), 4:6
2010
Davis Cup John Isner 7:5, 3:6, 6:3, 6:7 (6), 6:4
2010
<span style=\'color: #ff0000;\'>Australian Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Jo-Wilfried Tsonga <span style=\'color: #ff0000;\'>6:7 (8), 7:6 (5), 6:1, 3:6, 1:6
2008
US Open Tommy Robredo 4:6, 6:2, 6:3, 5:7, 6:3
2007
US Open Radek Stepanek 6:7 (4), 7:6 (5), 5:7, 7:5, 7:6 (2)
2007
Wimbledon Marcos Baghdatis 7:6 (4), 7:6 (9), 6:7 (3), 4:6, 7:5
2007
French Open Olivier Patience 7:6 (2), 2:6, 3:6, 7:6 (4), 6:3
2006
Davis Cup Stanislas Wawrinka 6:4, 3:6, 2:6, 7:6 (3), 6:4
2006
<span style=\'color: #ff0000;\'>Wimbledon <span style=\'color: #ff0000;\'>Mario Ancic <span style=\'color: #ff0000;\'>4:6, 6:4, 6:4, 5:7, 3:6
2006
French Open Fernando Gonzalez 6:4, 6:1, 3:6, 4:6, 6:1
2005
<span style=\'color: #ff0000;\'>US Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Fernando Verdasco <span style=\'color: #ff0000;\'>1:6, 6:4, 7:6 (2), 4:6, 4:6
2005
US Open Gael Monfils 7:5, 4:6, 7:6 (5), 0:6, 7:5
2005
Wimbledon Guillermo Garcia-Lopez 3:6, 3:6, 7:6 (5), 7:6 (3), 6:4

Seit den Australian Open 2007 musste sich der 26-Jährige nur mehr zwei Mal geschlagen geben, wenn es bei einem Grand-Slam-Turnier oder im Davis Cup in einen Entscheidungs-Satz ging.

Ausgeglichene Bilanz

Wäre Murray damit am Sonntag also der Favorit, falls es auch im All England Club über fünf Sätze gehen sollte?

Nur bedingt, denn die Fünf-Satz-Bilanz zwischen Djokovic und Murray ist mit 1:1 ausgeglichen.

Während sich der Schotte bei den Australian Open 2012 knapp im Kampf um seinen ersten Major-Titel geschlagen geben musste, holte er wenige Monate später bei den US Open Verpasstes nach.

Statistisch wäre eine Partie über fünf Sätze für den amtierenden Olympia-Sieger aber auf jeden Fall ein Vorteil, liegt er im Head-to-Head doch recht deutlich mit 11:18 zurück.

Jahr Turnier Gegner Ergebnis
2013
Wimbledon Fernando Verdasco 4:6, 3:6, 6:1, 6:4, 7:5
2013
Australian Open Roger Federer 6:4, 6:7 (5), 6:3, 6:7 (2), 6:2
2012
US Open Novak Djokovic 7:6 (10), 7:5, 2:6, 3:6, 6:2
2012
<span style=\'color: #ff0000;\'>Australian Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Novak Djokovic <span style=\'color: #ff0000;\'>3:6, 6:3, 7:6 (4), 1:6, 5:7
2011
US Open Robin Haase 6:7 (5), 2:6, 6:2, 6:0, 6:4
2011
French Open Viktor Troicki 4:6, 4:6, 6:3, 6:2, 7:5
2010
French Open Richard Gasquet 4:6, 6:7 (5), 6:4, 6:2, 6:1
2009
Wimbledon Stanislas Wawrinka 2:6, 6:3, 6:3, 5:7, 6:3
2009
<span style=\'color: #ff0000;\'>Australian Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Fernando Verdasco <span style=\'color: #ff0000;\'>6:2, 1:6, 6:1, 3:6, 4:6
2008
US Open Jürgen Melzer 6:7 (5), 4:6, 7:6 (5), 6:1, 6:3
2008
Wimbledon Richard Gasquet 5:7, 3:6, 7:6 (3), 6:2, 6:4
2008
French Open Jonathan Eysseric 6:2, 1:6, 4:6, 6:0, 6:2
2007
Davis Cup Marin Cilic 3:6, 6:4, 6:2, 4:6, 6.3
2007
US Open Jonas Björkman 5:7, 6:3, 6:1, 4:6, 6:1
2007
<span style=\'color: #ff0000;\'>Australian Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Rafael Nadal <span style=\'color: #ff0000;\'>7:6 (3), 4:6, 6:4, 3:6, 1:6
2006
US Open Fernando Gonzalez 6:3, 3:6, 2:6, 6:3, 6:2
2006
Davis Cup Andy Ram 2.6, 4:6, 7:5, 6:2, 6:3
2006
<span style=\'color: #ff0000;\'>French Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Gael Monfils <span style=\'color: #ff0000;\'>4:6, 7:6 (2), 6:1, 2:6, 1:6
2006
<span style=\'color: #ff0000;\'>US Open <span style=\'color: #ff0000;\'>Arnaud Clement <span style=\'color: #ff0000;\'>2:6, 6:7 (2), 6:2, 7:6 (4), 0:6
2005
<span style=\'color: #ff0000;\'>Wimbledon <span style=\'color: #ff0000;\'>David Nalbandian <span style=\'color: #ff0000;\'>7:6 (4), 6:1, 0:6, 4:6, 1:6

"Dafür habe ich das bislang einzige Spiel auf Rasen gegen ihn im vergangenen Jahr bei den Olympischen Spielen gewonnen. Daran werde ich am Sonntag denken", versucht Murray das Positive aus diesen Zahlenspielereien für sich herauszunehmen.

Tipps von Alex Ferguson

Ob er diese Einstellung von Alex Ferguson übernommen hat? Murray holte sich nämlich in dieser Woche Tipps vom langjährigen schottischen Erfolgs-Trainer von Manchester United.

"Wir haben darüber gesprochen, wie man am besten mit dem großen Erwartungsdruck umgeht", so Murray, der die 77-jährige Durststrecke der Briten in Wimbledon beenden soll.

"Seine Ratschläge waren wie Goldstaub. Ich werde davon aber nicht viel preisgeben", meinte der Schotte geheimnisvoll.

Ferguson holte mit den "Red Devils" 49 Titel - der Herr sollte jedenfalls wissen, wovon er spricht.

Christian Frühwald


(Herren-Finale Andy Murray vs. Novak Djokovic ab 15 Uhr LIVE)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen