Sexismus-Vorwurf in Wimbledon

Aufmacherbild

Caroline Wozniacki wirft den Organisatoren in Wimbledon Sexismus bei der Ansetzung der Spiele vor. "Es gab nur ein Damen-Match auf Court 1 und dem Centre Court. Ich denke, viele von uns Damen finden, dass wir es auch verdient hätten, vor einem größeren Publikum zu spielen", sagt die 24-jährige Dänin auf der Pressekonferenz nach ihrem Achtelfinal-Aus gegen die Spanierin Garbine Muguruza. Lediglich Serena Williams und Maria Sharapova spielten ihre Partien am Montag auf den größten Courts.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen