Aufmacherbild

Venus Williams droht Fall aus den Top 100

Der plötzliche Rückzug von Venus Williams bei den US Open kam am Mittwoch mehr als überraschend.

Kurz vor ihrer geplanten Zweitrunden-Partie gegen die Deutsche Sabine Lisicki sagte die 31-jährige US-Amerikanerin ihr Antreten ab.

Wenig später sickerte durch, dass die siebenfache Grand-Slam-Gewinnerin am sogenannten "Sjögren-Syndrom" leidet.

Diese Autoimmun-Erkrankung verursacht eine Mundtrockenheit und eine Trockenheit der Augen. Außerdem sind die Patienten meist von Müdigkeit und Gelenkentzündungen betroffen.

"Hätte gerne weitergemacht"

"Ich habe mein Erstrundenmatch genossen und ich hätte gerne weitergemacht. Leider kann ich das nicht mehr", erklärte Williams in einem ersten Statement ihre aktuelle Situation.

"Ich bin froh, dass ich endlich eine Diagnose für meine Probleme habe. Ich muss mich jetzt darauf konzentrieren, dass es mir bald wieder besser geht und ich wieder auf den Platz zurückkommen kann."

Williams flüchtete vor Journalisten

Selbst wollte Williams nicht zu ihrer Situation Stellung nehmen. Als sie nach einer abgebrochenen Trainings-Session am Mittwoch das Turniergelände verließ und dabei von Journalisten angesprochen wurde, stieg sie nur lächelnd in den offiziellen Turnierwagen.

Ihr Manager Carlos Fleming sagte: "Wir haben eigentlich alle erwartet, dass sie gegen Lisicki spielen wird. Sie war voll vorbereitet. Ich hoffe, dass sie o.k. ist und es ihr bald wieder besser geht."

Williams fällt aus den Top 100

Für die Weltranglisten-36. wird es im WTA-Ranking jedenfalls rasant bergab gehen. Im Vorjahr stand Williams bei den US Open im Halbfinale. Durch die verlorenen Punkte wird sie in zwei Wochen aller Voraussicht aus den Top 100 fallen.

Ein weiterer Rückschlag für die zweifache US-Open-Gewinnerin, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme schon im Sommer einige Turnier-Starts absagen musste und noch am Montag meinte: "Es war sehr enttäuschend."

"Ich habe im Sommer große Pläne gehabt und wollte mein Ranking verbessern. Ich habe die Tour sehr vermisst und bin aufgeregt, wieder zurück zu sein."

Lisicki glaubt an Rückkehr von Williams

Die Rückkehr währte nun allerdings nur wenige Tage. Wann wir Venus wieder auf dem Platz sehen werden, werden wir frühestens in den nächsten Wochen erfahren.

Die kampflos in die dritte Runde eingezogene Lisicki glaubt jedenfalls an die Ausnahme-Athletin: "Sie ist ein taffes Mädchen und wird wieder zurückkommen. Es wäre traurig, falls es nicht so wäre."

Das wäre es auf jeden Fall.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»