Toller Thiem: "Einfach nur geil"

Aufmacherbild
 

Dominic Thiem: "Gut passiert und mega retouniert!"

Aufmacherbild
 

Starke Leistung von Dominic Thiem bei den US Open in New York.

Der Niederösterreicher, der am Mittwoch seinen 21. Geburtstag feiert, zieht beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres als einziger nicht gesetzter Spieler ins Achtelfinale ein.

Mit dem 6:4, 6:2 und 6:3 gegen den an 19. Stelle gereihten Spanier Feliciano Lopez schafft Thiem den größten Erfolg seiner Karriere.

"Einfach nur geil"

Via Facebook jubelt Thiem: "Gleich im ersten Jahr in der zweiten Woche eines Grand Slam. Einfach nur geil!"

Seinen Sieg gegen den routinierten Spanier analysiert er wie folgt: "Ich habe auf alles in seinem Spiel Antworten gehabt. Sein Slice hat mir überraschenderweise kaum Probleme bereitet."

Als Schlüssel zum Aufstieg sieht er: "Ich habe echt gut passiert. Und vor allem mega retourniert. Das war wahrscheinlich das Wichtigste. Er konnte mich mit seinem Aufschlag nicht dominieren."

Die Freude beim Shooting-Star ist groß: "Ich bin im Moment einfach nur mega solz und froh, dass ich das erreicht habe nach der sauschweren Phase in den letzten Wochen. Ich freu mich extrem auf das Duell mit Tomas Berdych", lässt Thiem wissen.

Dominanz nach Regen-Unterbrechung

Thiems Partie gegen den 32-Jährigen wird bei 3:3 wegen Regens für rund zweieinhalb Stunden unterbrochen, nachdem der Youngster aus Lichtenwörth ein 1:3 aufgeholt hat. Sofort nach Wiederaufnahme der Partie wehrt Thiem vier Breakbälle ab, wenig später gelingt ihm seinerseits das Break zum 6:4 und zur 1:0-Satzführung.

Im zweiten Durchgang dominiert der Österreicher das Spiel immer deutlicher, findet auch mit seinem Aufschlag besser in den Rhythmus. Breaks zum 2:0 und 6:2 gegen den nun fehleranfälligeren Lopez sichern ihm die 2:0-Satzführung.

Im dritten Satz schafft Thiem das sofortige Rebreak zum 2:2, das entscheidende Break legt er zum 4:2 nach. In der Folge serviert der Rechtshänder nach nur 1:49 Stunden aus. Thiem wird nach der starken Vorstellung auf den Hartplätzen von Flushing Meadows erstmals in die Top 40 der Weltrangliste vorstoßen.

Nun wartet Tomas Berdych

In der Runde der besten 16 Spieler wartet der als Nummer 6 eingestufte Tscheche Tomas Berdych, der dem Russen Teymuraz Gabashvili beim 6:3, 6:2 und 6:4 keine Chance lässt.

Der Weltranglisten-Siebente trifft erstmals auf Österreichs Nummer eins.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen