Dominic(s) Team

Aufmacherbild
 

Auf dieses Team setzt Thiem

Aufmacherbild
 

143.000 Dollar Preisgeld und die Möglichkeit, seit Mittwoch in New York ganz legal eine Runde Bier zu spendieren, werden für Dominic Thiem nur ein schwacher Trost sein.

Das schönste Geburtstagsgeschenk konnte sich der seit heute 21-jährige Niederösterreicher bei den US Open nämlich nicht selber machen.

Der tschechische Weltklasse-Mann Tomas Berdych zeigte dem jungen Lichtenwörther  in einer 1:38 Stunden währenden Partie (1:6, 2:6, 4:6) auf, woran er in Zukunft noch zu arbeiten hat.

„Analysieren und weiter arbeiten“

 „Das ist der Unterschied zwischen einem Top-50- und einem Top-10-Spieler“, gab Thiem danach auf „Facebook“ zu. „Aufschlag, Rückschlag, Grundschläge, Beinarbeit, Tempo, Stabilität. Ich muss das alles verbessern, wenn ich auch einmal dort hin will, wo er seit Jahren steht.“

Wer den ehrgeizigen Thiem kennt, weiß, dass er dies nicht nur sagt, sondern auch meint. „Drüber schlafen, analysieren und weiter arbeiten“, gibt Österreichs größte Tennis-Hoffnung die Parole aus.

An Unterstützung wird es dem künftigen Top-40-Akteur nicht mangeln. Thiem steht mittlerweile ein seit Jahren kontinuierlich aufgebautes Team zur Verfügung, um das eigene, so große Potenzial voll auszuschöpfen.

LAOLA1 blickt hinter die Kulissen und stellt die wichtigsten Personen im „Team Thiem“ vor.

Günter Bresnik (Trainer)

Seit mehr als zehn Jahren ist Günter Bresnik bereits als Cheftrainer an der Seite von Dominic Thiem zu finden. Der 53-jährige Niederösterreicher, der in der Südstadt eine international etablierte Tennis-Akademie führt und unter anderem Boris Becker, Horst Skoff oder Stefan Koubek coachte, erkannte schon früh das große Potenzial des jungen Lichtenwörthers. Neben dem augenscheinlichen spielerischen Talent war Bresnik immer auch schon vom großen Willen seines Schützlings beeindruckt. „Er hat bei mir noch nie ein Training vorzeitig abbrechen wollen – so etwas gibt es nicht oft“, erzählte der Erfolgs-Coach einmal im Gespräch mit LAOLA1.

Wolfgang und Karin Thiem (Eltern)

Das Talent zum Tennis-Profi war Dominic Thiem sprichwörtlich in die Wiege gelegt worden. Wolfgang und Karin Thiem sind nicht nur hauptberufliche Tennis-Lehrer, sondern lernten sich auch auf dem Tennis-Platz kennen und lieben. Doch die beiden steuerten nicht nur ihre talentierten Gene bei. Seit Jahren steckt das Ehe-Paar jeden zur Verfügung stehenden Euro in seinen Sprössling, um ihm dem Traum, den Sprung in die Tennis-Elite zu schaffen, in Erfüllung gehen zu lassen. Sogar eine Wohnung musste verkauft werden, da sich die Familie Thiem mit dem österreichischen Verband lange Zeit nicht über eine Förderung einigen konnte. Diese schwierigen Zeiten scheinen nun endgültig der Vergangenheit anzugehören.

Sepp Resnik (Konditions-Trainer)

Auf Initiative von Günter Bresnik engagierte das „Thiem-Team“ im vergangenen Jahr den ehemaligen Extrem-Sportler Sepp Resnik als Konditions-Coach von Dominic. Eine Entscheidung, die damals viele selbsternannte Experten eher skeptisch beurteilten. Schließlich machte der Teenager Dominic Thiem in körperlicher Hinsicht oft einen etwas zerbrechlichen Eindruck. Ob da ein Trainer mit so unkonventionellen Methoden wie „Baumstämme-schleppen“ eine gute Idee sei? Wer Thiem in diesem Jahr gesehen hat, weiß, dass diese Entscheidung goldrichtig war. Mittlerweile ist aus dem Buben ein gestandener Mann mit ordentlich Muskelmasse und ausgewogener Athletik geworden.

Ernests Gulbis (Stallkollege)

Neben Thiem ist Günter Bresnik seit zwei Jahren auch Coach von Ernests Gulbis. Der 26-jährige Lette galt schon immer als großes Talent, allerdings auch als etwas schwieriger Zeitgenosse. Der extrovertierte Sohn eines der reichsten Männer seines Landes nimmt sich selten ein Blatt vor den Mund und sorgte in seiner Karriere auch schon mal für den einen oder anderen Skandal. Doch der befürchtete schlechte Umgang durch den „Bad Boy“ entwickelte sich zu einer Win-Win-Situation. Die beiden Stall-Kollegen pushen sich in den Trainingseinheiten täglich zu Höchstleistungen. Neben dem Platz hat der erfahrene Gulbis zudem viele Tipps für seinen jüngeren Teamkollegen parat. Der Lette profitiert dafür von Thiems unglaublicher Begeisterung für den Tennis-Sport – denn die ist so groß, dass sie nur ansteckend wirken kann.

Mats Merkel (Sparring-Partner)

Seit den Australian Open ist mit Mats Merkel ein zusätzlicher Sparring-Partner bei fast jedem Turnier von Dominic Thiem mit dabei. Der 29-jährige Deutsche ist Teil des Adidas Player Develpoment Program und wird für den Lichtenwörther speziell abgestellt. „Er kennt fast alle Spieler auf der Tour, was natürlich ein großer Vorteil ist. Wenn ich mit ihm trainieren gehe, trainiere ich fast nur mit Top-10-Spielern. Das passt sehr gut“, erzählte Thiem vor einigen Wochen in einem LAOLA1-Interview. Merkel arbeitete in der Vergangenheit auch schon mit Andy Murray, Fernando Verdasco oder Jo-Wilfried Tsonga.

 

Christian Frühwald

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen