Schrecksekunde für Rafael Nadal

Aufmacherbild

Wie Topfavorit Novak Djokovic hat auch Titelverteidiger Rafael Nadal das Achtelfinale bei den US Open der Tennisprofis erreicht.

Der als Nummer zwei gesetzte Spanier besiegte am Tag sieben der Open in New York seinen argentinischen Freund und Trainingspartner David Nalbandian mit 7:6(5),6:1,7:5. Nadal setzte sich nach 2:39 Stunden durch und ist in der nächsten Runde klarer Favorit gegen den Luxemburger Gilles Muller.

"Mein bisher bestes Match"

"Das war mein bisher bestes Match bei den US Open", zeigte sich der spanische Sieger nach der Partie zufrieden. Das dritte Open-Match von Nadal war freilich am Beginn und am Ende knapper, als es das Ergebnis ausdrückte.

Nalbandian führte im ersten Satz mit 5:3 und servierte bei 5:4 auf den Satzgewinn. Im Finish machte der Südamerikaner aus einem 2:5-Rückstand noch ein 5:5, ehe Nadal wieder einen Zahn zulegte.

Es wird nicht leichter

"Das war wirklich hart. David ist ein großer, fantastischer Spieler", hatte Nadal viel Lob für seinen Gegner übrig. Dem Spanier ist bewusst: "Es wird von Tag zu Tag härter.

Einzig eine Verletzungspause sorgte kurzfristig für Sorgenfalten. Bei 1:1 im dritten Satz musste sich Nadal wegen einer Blase den rechten Fuß tapen lassen. "Das war nichts Besonderes", winkte Nadal ab.

Nadals Schrecksekunde

Bei der Pressekonferenz nach seinem Drittrundensieg hat Rafael Nadal für eine Schrecksekunde gesorgt. Der Tennis-Weltranglisten-Zweite rutschte langsam von seinem Stuhl, legte sich auf den Boden und musste wegen Krämpfen behandelt werden.

Nach mehrminütiger Behandlung erklärte der Iberer, er habe vorne und hinten Krämpfe im rechten Oberschenkel gehabt. "Es war sehr schmerzhaft", sagte er und setzte seine Pressekonferenz auf Spanisch fort.

Roddick weiter, Marach out

Andy Roddick kam kurz später durch ein 6:1,6:4,7:6(5) gegen den Franzosen Julien Bennetau in die Runde der letzten 16, bekommt es dort mit dem Spanier David Ferrer zu tun.

Für den Steirer Oliver Marach war das Mixed-Turnier an der Seite der Spanierin Nuria Llagostera Vives nach einem 4:6,3:6 im Achtelfinale gegen die Argentinier Gisela Dulko/Eduardo Schwank hingegen zu Ende. Ihre Auftakt-Runde bei den Juniorinnen überstand die Österreicherin Barbara Haas.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen