"Fed-Ex" siegt im Eiltempo

Aufmacherbild
 

Federer siegt im Eiltempo, Tsonga scheitert früh

Aufmacherbild
 

Die Zeichen stehen weiter auf Rekordtitel! Roger Federer macht in Runde 2 mit dem Deutschen Björn Phau kurzen Prozess.

Nach 90 Minuten hieß es 6:2, 6:3 und 6:2 für den topgesetzten Schweizer, der in Flushing Meadows den sechsten Titel und damit den alleinigen Rekord anstrebt.

"Wenn Roger gut drauf ist, hat man keine Chance", musste Phau eingestehen.

Federer stellte mit seinem 282. Grand-Slam-Match zudem den Rekord des US-Amerikaners Jimmy Conners ein.

Tsonga bereits out

Für Jo-Wilfried Tsonga sind die US Open in New York bereits nach der 2. Runde vorbei.

Der als Nummer 5 gesetzt Franzose muss sich am Donnerstag dem Slowaken Martin Klizan mit 4:6, 6:1, 1:6, 3:6 geschlagen geben.

"Ich war in keiner guten Verfassung und habe schlecht gespielt", sagte der niedergeschlagen und ratlos wirkende Tsonga, der sich als erster Top-10-Spieler aus Flushing Meadows verabschiedete.
 
So schlecht wie schon lange nicht
 
Erst zweimal in seiner Karriere hatte Tsonga zuvor in einer solch frühen Phase eines Grand-Slam-Turniers verloren.
 
Sowohl 2005 bei den French Open in Paris als auch 2007 bei den Australian Open in Melbourne, seinen ersten beiden Major-Turnieren, war er jeweils an Andy Roddick gescheitert.
 
Für Bezwinger Klizan war es der größte Erfolg seiner bisherigen Karriere. Erstmals überhaupt erreichte der 23-Jährige aus Bratislava, der vom früheren Profi Karol Kucera trainiert wird, bei einem Grand-Slam-Turnier die 3. Runde.
 
19-jähriger Überraschungsmann

Feliciano Lopez gewinnt das spanische Duell mit Pablo Andujar mit 6:4, 6:1, 6:7(5), 3:6, 7:5 und trifft nun auf Andy Murray.

Der 19-jährige Überraschungsmann Jack Sock (USA) besiegt den Italiener Flavio Cipolla mit 6:2, 6:2, 6:4. Nächster Gegner ist Nicolas Almagro (ESP-11).

Kerber fightet Williams raus

Die letztjährige Halbfinalistin Angelique Kerber hat ihre erste Bewährungsprobe bei den US Open dank großer Nervenstärke bestanden.

Die an Position sechs gesetzte Deutsche gewann in der Night Session gegen Venus Williams nach 2:45 Stunden mit 6:2, 5:7, 7:5.

Im dritten Satz lag Kerber bereits 2:4 zurück, aber sie kämpfte sich zurück und machte das entscheidende Break zum 6:5. Dann verwandelte sie den ersten Matchball.

"Es war unglaublich hart und eng, jeder war gegen mich", war Kerber stolz.

Ivanovic ganz locker

Ana Ivanovic (SRB-12) steht nach einem 6:2,6:2-Erfolg über Sofia Arvidsson (SWE) in der 3. Runde der US Open.

Dominika Cibulkova (SVK-13) besiegt Bojana Jovanovski (SRB) mit 7:6(3), 7:6(3).

Greta Arn (HUN) unterliegt Maria Kirilenko mit 3:6, 2:6. Jelena Jankovic (SRB-30) setzt sich gegen Lara Arruabarrena Vecino (ESP) 6:4, 6:2 durch.

Nicolas Almagro (ESP-11) ringt Philipp Petzschner (GER) 6:3, 5:7, 5:7, 6:4, 6:4 nieder. Kei Nishikori feiert einen 6:2,6:2,6:4-Sieg über Tim Smyczek (USA).

Radwanska mit Satzverlust

Die Weltranglisten-Zweite Agnieszka Radwanska muss am Donnerstag in der zweiten Runde der US Open einen überraschenden Satzverlust hinnehmen.

Die Polin gewinnt gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro erst mit 4:6, 6:3, 6:0.

Radwanska bekommt es nun mit der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Jelena Jankovic zu tun.

Serena Williams problemlos in Runde drei

Wimbledon- und Olympia-Siegerin Serena Williams steht in der dritten Runde der US Open.

Die an vier gesetzte US-Amerikanerin besiegt am Donnerstag die Spanierin Maria Jose Martinez Sanchez mit 6:2, 6:4.

Williams trifft nun auf die Russin Ekaterina Makarova, die sich gegen ihre Landsfrau Elena Vesnina 6:3, 6:4 durchsetzt.

Mit Sloane Stephens (5:7, 6:4, 6:2 gegen Tatjana Malek/GER) schaffte eine weitere Lokalmatadorin den Sprung unter die letzten 32.

Bei den Herren macht Mardy Fish (USA/23) einen 0:2-Satz-Rückstand gegen Nikolay Davydenko (RUS) wett und siegt am Ende mit 4:6, 6:7 (4), 6:2, 6:1, 6:2.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen