Djokovic lässt Haider-Maurer keine Chance

Aufmacherbild

Der Klassenunterschied war dann doch deutlich.

Andreas Haider-Maurer wehrte sich in der zweiten Runde der US Open nach Kräften, gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic sah er jedoch kein Land.

Nach 90 Minuten musste sich der 28-jährige Niederösterreicher bei seinem ersten Auftritt im 22.500 Zuschauer fassenden Arthur Ashe Stadium mit 4:6, 1:6 und 2:6 geschlagen geben.

Souveräne Vorstellung

Für Djokovic war es eine Pflichtübung, die er souverän erledigte. Der topgesetzte Serbe bekommt es in der dritten Runde des mit 42,3 Millionen US-Dollar dotierten Hartplatz-Events mit Andreas Seppi zu tun.

AHM erwischte einen guten Start und konnte sein Service bis zum Stand von 4:4 stets souverän halten. Djokovic, der immer vorlegte, übte durch das 5:4 aus seiner Sicht Druck aus, dem der ÖTV-Daviscupper nicht standhalten konnte.

Die erste Chance genutzt

Der Serbe erspielte sich die ersten drei Breakbälle und nutzte bereits den ersten zur Satzführung. Fortan sahen die Tausenden Fans in Flushing Meadows eine einseitige Partie zu sehen.

Gleich zum Auftakt des zweiten Durchganges kassierte Haider-Maurer, der immer wieder mit Fußfehlern zu kämpfen hatte, das nächste Break und kam nicht zurück in den Satz, der klar mit 1:6 verloren ging.

Ein letztes Aufbäumen

Ein letztes Aufbäumen folgte im dritten Satz, doch als Djokovic den Aufschlag seines Kontrahenten beim Stand von 1:1 brach, war das Spiel endgültig gelaufen.

Haider-Maurer, der zum Auftakt gegen den Kanadier Vasek Pospisil über fünf Sätzen gehen musste und immer wieder mit seinem ohnehin lädierten Knie zu kämpfen hatte, beorderte daraufhin den Physiotherapeuten zu sich.

Schönster Punkt an AHM

Zwar benötigte er keine direkte Therapie, nahm aber wohl eine Schmerztablette zu sich. Am Spiel änderte das freilich nichts, wenngleich dem Österreicher mit einem Rückhand-Smash mit dem Rücken zum Netz der spektakulärste Punkt des Spiel gelang.

Nach 90 Minuten verwertete Djokovic schließlich seinen ersten Matchball und polierte seine Saisonbilanz auf 58 Siege bei nur fünf Niederlagen auf.

Keine Breakchance

Haider-Maurer, der 2015 bei einer Bilanz von 20 Siegen und 21 Niederlagen hält, konnte sich im kompletten Spiel keine einzige Breakmöglichkeit erkämpfen und brachte nur 44 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld.

Der "Djoker" spielte solide, aber nicht außergewöhnlich, und gewann damit auch das zweite Duell gegen Haider-Maurer. Die beiden begegneten sich in diesem Jahr bereits beim Masters 1000 in Monte Carlo.

Seppi eliminiert Gabashvili

Auf dem Sand von Monaco setzte sich der Australian- und French-Open-Sieger klar mit 6:4 und 6:0 durch.

In der Runde der letzten 32 wartet Andreas Seppi auf ihn. Der Italiener, an Position 25 gesetzt, eliminierte den Russen Teymuraz Gabashvili in vier Sätzen mit 3:6, 6:3, 7:6 (3) und 6:1.

Andreas Haider-Maurer Novak Djokovic
Asse 6 3
Doppelfehler 2 6
Erstes Service im Feld (in %) 66 % 46 %
Punkte erstes Service 83 % 59 %
Punkte zweites Service 77 % 46 %
Netzpunkte 14/23 (61 %) 6/10 (60 %)
Breakchancen genutzt 5/10 (50 %) 0/0 (0 %)
Winner 27 7
Unerzwungene Fehler 19 33 
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen