Federer "will Weg zurück finden"

Aufmacherbild
 

Nach der schmerzlichen Zweitrunden-Niederlage in Wimbledon steckt Roger Federer weiter in der Krise. Viele Jahre lang reichten für den Schweizer die Superlative nicht aus, jetzt kämpft der 32-Jährige gegen Negativrekorde. Nach der 1. Niederlage im 11. Duell gegen Robredo muss Federer um die Teilnahme beim Saisonfinale der besten acht Spieler in London bangen. Der fünfmalige US-Open-Champion erklärt: "Ich breche sicher nicht in Panik aus. Ich muss da jetzt durch und will den Weg zurück finden."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen