Djokovic gegen US-Einmischung

Aufmacherbild

Novak Djokovic lässt am Rande der US Open in New York kein gutes Haar an den Plänen der US-Regierung, sich militärisch in die Vorfälle im Bürgerkriegsland Syrien einzumischen. "Ich bin entschieden gegen den Einsatz weiterer Waffen, gegen Luftschläge und Raketen-Angriffe", meint der 26-jährige Serbe, der durch ein 6:0, 6:2 und 6:2 über Joao Sousa (POR) das Achtelfinale erreicht. "Ich bin gegen alles Destruktive, denn ich habe diese Erfahrung selbst gemacht. Es kann nichts Gutes bewirken."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen