Nadal im Fokus der Steuerbehörde

Aufmacherbild
 

Rafael Nadal droht Ärger mit der Steuerbehörde. Wie spanische Medien berichten, hat das Finanzamt Ermittlungen gegen seine Firma "Aspermir" eingeleitet. Diese wird von der Nummer zwei der ATP-Weltrangliste und dessen Vater kontrolliert und soll zwischen 2005 und 2009 bei Einnahmen von rund 47 Mio. Euro nur 11.000 Euro versteuert haben. In einem Statement setzt sich Nadal gegen die Vorwürfe zur Wehr. Er und die genannte Firma seien stets den steuerlichen Verpflichtungen nachgekommen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen