Leitgeb hört als ÖTV-Präsident auf

Aufmacherbild
 

Ronald Leitgeb wird überraschend seine Tätigkeit als Präsident des Österreichischen Tennisverbands (ÖTV) Ende Februar beenden.

Leitgeb und der ÖTV teilten am Samstagabend in einer Presseaussendung mit, dass der 55-Jährige für keine weitere Periode als Verbandsboss zur Verfügung stehen wird.

Der Wunsch nach dem Hauptamt

Leitgeb ist der Ansicht, dass sein Nachfolger die Präsidentschaft "hauptamtlich bekleiden sollte".

Leitgeb war im März 2012 als ÖTV-Präsident angetreten. Nun ersuchte der ehemalige Davis-Cup-Kapitän die Landespräsidenten, "die Nachfolge rasch und gezielt zu regeln".

"Internationalem Trend folgen"

"Die Präsidentschaft war für mich eine große Ehre. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass der künftige Präsident, einem internationalem Trend folgend, seine Funktion hauptamtlich bekleiden sollte", erklärte Leitgeb.

Der Niederösterreicher ist seit mittlerweile drei Jahrzehnten eng mit dem österreichischen Tennissport verbunden. Leitgeb gilt u.a. als "Macher" von Thomas Muster und managte und trainierte den ehemaligen Weltranglistenersten rund 15 Jahre lang.

Einige Funktionen

Von 1994 bis 1997 war Leitgeb auch Kapitän des rot-weiß-roten Davis-Cup-Teams, außerdem fungierte er u.a. als Manager von Jürgen Melzer, Tamira Paszek sowie Schwimm-Superstar Markus Rogan.

Leitgeb trat zudem von 1994 bis 2009 als Veranstalter der ATP-Turniere in St. Pölten, Pörtschach und Kitzbühel auf.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen