Thiem holt sich Duell mit Nadal

Aufmacherbild
 

Thiem folgt Melzer in die zweite Runde von Paris

Aufmacherbild
 

Die schon bei der Auslosung erhofften Zweitrunden-Schlager aus österreichischer Sicht sind am Montag bei den French Open Realität geworden:

Allen voran Dominic Thiem, der mit einer ausgezeichneten Leistung seine Paris-Premiere bei den Erwachsenen feierte.

Der 20-jährige Jungstar sicherte sich mit dem 6:4,7:6(3),6:2 über Paul-Henri Mathieu den Zweitrunden-Hit gegen Superstar Rafael Nadal.

Starke Leistung

DieArt und Weise, in der sich Österreichs auch international immer gefragter werdender Aufsteiger auf Court 2 präsentierte, war beeindruckend. Auch wenn Paul-Henri Mathieu nur die Nummer 90 der Welt ist: Der Franzose vermag sich gerade in Paris vor eigenem Publikum, das seinen Landsmann auch frenetisch anfeuerte, immer zu steigern, und stand hier schon zweimal im Achtelfinale.

Aber Thiem bot eine überzeugende Leistung, krachte seinem Gegenüber 32 Winner um die Ohren und war eigentlich nie in Gefahr, das Match zu verlieren.

Bresnik: "Bin sehr stolz"

Im Tiebreak des zweiten Satzes spielte er bis zum 6:1 unantastbar und servierte in der Folge sicher zur 2:0-Satzführung aus. Coach Günter Bresnik, der zuvor den noch besser klassierten zweiten Schützling Ernests Gulbis auf dem Nebencourt unterstützt hatte, kam beim Stand von 3:2 im dritten Satz Thiem zuschauen.

Und Bresnik hatte noch mehrmals Grund, Thiem mit lauten "Bravo"-Rufen zu skandieren. "Im Endeffekt bin ich auch stolz. Ich freue mich, wie er sich entwickelt hat in den letzten neun Monaten, wie schnell es gegangen ist", meinte der Wiener.

Große Vorfreude

Und was sagte Thiem selbst? Im gesteckt vollen, kleinen Interview-Raum vier war er auch im wachsenden internationalen Interesse souverän.

"Ich spiele zum ersten Mal gegen den größten Sandplatzspieler aller Zeiten - mit Abstand. Er ist eines meiner Kindheits-Idole. Es wird eine großartige Lehrstunde für mich. Ich hoffe, dass ich in Zukunft mit dieser Art von Leuten kämpfen werde, aber das wird für mich erst in zwei, drei Jahren starten", meinte Thiem fast demütig zum Match gegen Nadal.

 "Die Leistung war sehr gut, sonst gewinne ich nicht in drei Sätzen", resümierte Thiem seinen ersten French-Open-Sieg. "Das Tiebreak war sehr wichtig, da habe ich sehr gut serviert und bin gleich davongezogen. Ich will nicht daran denken, wenn ich das verliere."

"You only loose once"

Thiem denkt bescheiden an das Match gegen Superstar Nadal, aller Voraussicht nach auf dem Center Court des größten Sandplatz-Turniers der Welt. Auf eine mögliche Sensation angesprochen, meinte Thiem schlagfertig und verneinend:

"Nicht gegen einen Nadal, der dieses Turnier acht Mal gewonnen und in seiner Karriere genau einmal verloren hat bei dem Turnier." Und in Abwandlung des im Jugendchargon bekannten "YOLO" ("you only live once") sagte Thiem "You only loose once" (du verlierst nur einmal).

 Bereits zuvor hatte auch Jürgen Melzer in einem mitreißenden Kampf und einem Viersatz-Sieg gegen David Goffin (BEL) ebenfalls einen Zweitrunden-Kracher fixiert. Der Mittwoch wird für Österreichs Tennis ein "heißer Mittwoch": Neben Nadal - Thiem kommt es auch zum Duell Tsonga - Melzer.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen