Robredo eliminiert auch Almagro in fünf Sätzen

Aufmacherbild
 

Nach den Fünf-Satz-Krimis gegen Igor Sijsling und Gael Monfils liefert Tommy Robredo bei den French Open den nächsten Kraftakt ab.

Der 31-jährige Spanier zwingt seinen an elf gesetzten Landsmann Nicolas Almagro nach 0:2-Satz-Rückstand noch mit 6:7 (5), 3:6, 6:4, 6:4, 6:4 in die Knie.

Robredo, der nach verwandeltem Matchball mit "Tommy"-Sprechchören gefeiert wird und Tränen der Freude vergießt, steht damit in Roland Garros zum fünften Mal nach 2003, 2005, 2007 und 2009 im Viertelfinale.

Ferrer souverän

Dort trifft er mit dem Weltranglisten-Fünften David Ferrer erneut auf einen Landsmann.

Der als Nummer vier gesetzte Spanier lässt am Sonntag Kevin Anderson (23) keine Chance und besiegt den Südafrikaner glatt in drei Sätzen 6:3, 6:1 und 6:1.

Nach 1:45 Stunden verwandelt Ferrer seinen ersten Matchball.

Federer muss über fünf Sätze gehen

Überraschend spannend gestaltet sich das Achtelfinal-Duell zwischen Roger Federer und Gilles Simon.

Der französische Außenseiter verliert zwar den ersten Satz klar mit 1:6, sichert sich mit 6:4, 6:2 aber plötzlich eine 2:1-Satz-Führung.

Federer gelingt mit 6:2, 6:3 dann aber doch noch die entscheidende Wende. Der Eidgenosse trifft nun mit Jo-Wilfried Tsonga erneut auf einen Lokalmatador.

Der Weltranglisten-Achte schlägt den Serben Victor Troicki mit 6:3, 6:3, 6:3.

Die bisher letzte Begegnung der beiden hat Federer im Australian-Open-Viertelfinale dieses Jahres in fünf Sätzen für sich entschieden, insgesamt führt der Eidgenosse im Head-to-Head mit 9:3.

Oliver Marach und Christopher Kas stehen in Roland Garros im Achtelfinale des Doppelbewerbs.

Der Steirer und sein deutscher Partner gewinnen am Sonntag in der zweiten Runde 6:4, 5:7, 6:1 gegen die französisch-serbische Paarung Julien Benneteau/Nenad Zimonjic.

Nun wartet allerdings ein schwerer Brocken auf das Duo: Marach/Kas treffen auf die topgesetzten US-Brüder Bob und Mike Bryan, die im Vorjahr in Paris im Endspiel standen und heuer die Australian Open gewannen.

Bei den Damen löst Svetlana Kuznetsova das erste Viertelfinal-Ticket. Die Russin besiegt die an acht gesetzte Deutsche Angelique Kerber in drei Sätzen 6:4, 4:6 und 6:3.

Im Viertelfinale des Grand-Slam-Turniers trifft Kuznetsova auf  Top-Favoritin Serena Williams. Die US-Amerikanerin fegt Roberta Vinci (15) aus Italien mit 6:1, 6:3 vom Sandplatz.

Williams, die im Turnierverlauf erst zehn Games abgeben musste, freut sich auf ihre kommende Gegnerin gegen die sie im Head-to-Head mit 6:2 voranliegt.

"Das wird ein gutes Spiel werden", meint die 31-Jährige. "Sie hat nichts zu verlieren und alles zu gewinnen. Ich hatte heuer schon ein paar harte Matches auf Sand und dieses wird gewiss auch nicht leicht."

Radwanska gewinnt gegen Ivanovic

Agnieszka Radwanska gewinnt im Achtelfinale 6:2, 6:4 gegen die an 14 gereihte Serbin Ana Ivanovic.

Die an vier gesetzte Polin trifft nun auf Vorjahres-Finalistin Sara Errani. Die Italienerin, die Nummer fünf der Setzliste, besiegt die Spanierin Carla Suarez Navarro erst nach drei hart umkämpften Sätzen mit 5:7, 6:4, 6:3.

Im Headt-to-Head liegt Radwanska klar mit 6:1 voran. Auf Sand lautet die Bilanz 3:1.

Im Mixed-Bewerb ist für den Vorarlberger Julian Knowle und seine chinesische Partnerin Shuai Zhang in der zweiten Runde Endstation.

Das Duo zeigt gegen die an Nummer 5 eingestuften Kristina Mladenovic/Daniel Nestor (FRA/CAN) zwar eine kämpferische Leistung,  verliert aber 3:6,  5:7.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen