Fed-Cup-Finale wird zur Farce

Aufmacherbild

Der Fed Cup hat in Russland offenbar keinen großen Stellenwert. Kapitän Tarpichev steht im Finale Anfang November keine Top-130-Spielerin zur Verfügung. Während Sharapova (WTA 3) verletzt ist, spielen beispielsweise Kirilenko (18), Vesnina (21) und Pavlyuchenkova (26) lieber beim Tournament of Champions in Sofia. Damit sind auf Sardinien Panova (138), Kleybanova (186), Khromacheva (231) und Gasparyan (317) dabei. Gastgeber Italien tritt auf Sand, angeführt von Errani (7), in Bestbesetzung an.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen