Novak nach Niederlage gegen Stepanek enttäuscht

Aufmacherbild
 

Sein Hauptfeld-Debüt auf der World Tour hatte Dennis Novak am 3. August in Kitzbühel gegen den Briten Aljaz Bedene gewonnen, bei seiner Hauptfeld-Premiere beim Erste Bank Open war für ihn am Montag aber Endstation.

Der Niederösterreicher unterlag am Montag in Runde eins dem Tschechen Radek Stepanek in 80 Minuten 4:6,3:6, womit der zweite von fünf Niederösterreichern im Wien-Hauptbewerb out ist.

Enttäuschung ist groß

"Ich bin enttäuscht, ich habe leichte Fehler gemacht", kommentierte Novak seine Auftakt-Niederlage. "Ich war vor dem Match nervöser als ich gedacht hatte."

Zwar hatte er in "Kitz" vor zweieinhalb Monaten schon zwei Partien auf etwa diesem Niveau gespielt, doch sei es dennoch noch ungewohnt.

"Ich habe gut gespielt in letzter Zeit und wollte auch mehr zeigen", erläuterte der Weltranglisten-222. "Leider ist es nicht gelungen."

Stepanek mit "Protected Ranking"

Gegen den 36-jährigen Stepanek hatte sich Novak durchaus etwas ausgerechnet. Der Routinier ist nur durch sein "Protected Ranking" in den Hauptbewerb gekommen, in der Weltrangliste liegt er als 259. um 37 Plätze hinter Österreichs Nummer fünf.

Wie Jürgen Melzer war er nach einer Verletzungspause im April auf die Tour zurückgekehrt, pendelte zwischen ATP- und Challenger-Tour, wobei ihm vor Wien "oben" sechs, aber "unten" kein Sieg gelang.

Novak war rasch zwei Breaks zurückgelegen, schaffte zumindest das Rebreak zum 2:4, näher kam er im ersten Satz aber nicht mehr heran.

Im zweiten Durchgang servierte Novak voraus, gab sein Service zum 2:3 ab und musste im ersten Duell mit dem Wien-Semifinalisten 2005 nach einem umkämpften Game nach einem weiteren Service-Verlust bei 3:5 zum Netz, um Stepanek zum Sieg zu gratulieren.

"Ich habe die Fehler gemacht"

Stepanek habe letztlich aber gar nicht so stark gespielt. "Eigentlich habe ich die Fehler gemacht", räumte Novak ein. Es sei aber eine weitere für ihn sehr wichtige Erfahrung gewesen.

"Ich hoffe, dass ich noch so oft wie möglich diese Chance bekomme", meinte der 22-Jährige. Schon am Mittwoch geht es für den Trainingspartner von Dominic Thiem im Team von Trainer Günter Bresnik zu drei bis vier Challenger-Turnieren nach Südamerika.

Start in Australian-Open-Quali

Auf dieser ersten Turnierebene unter der World Tour hat Novak heuer immerhin gut ein Drittel seiner Matches gewonnen, im Ranking machte er seit Jahresende 2014 exakt 91 Plätze gut.

Damit kann er fix mit der Qualifikation für die Australian Open planen. Stepanek wiederum spielt erst am Donnerstag gegen den Italiener Fabio Fognini (8) oder den Franzosen Paul-Henri Mathieu um sein heuer zweites Viertelfinale auf der Tour nach Bogota.

 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen